09. Februar 2011 · Kommentare deaktiviert für SPD lädt Referendare in den Landtag ein · Kategorien: Dies und Das - kurz notiert · Tags: ,

Dringlichkeitsantrag fordert Einstellunger aller Bewerber

Mitteilung: SPD-Landtagsfraktion Bayern

Die SPD-Landtagsfraktion fordert in einem aktuellen Dringlichkeitsantrag die Einstellung aller Referendarinnen und Referendare, die das Staatsexamen bestanden und sich zum 15. Februar beworben haben. Von 800 angehenden Lehrerinnen und Lehrern soll voraussichtlich nur ein Viertel übernommen werden. Dazu der SPD-Bildungssprecher Hans-Ulrich Pfaffmann: „Das ist ein Skandal! Angesichts von Unterrichtsausfall und zu großen Klassen an vielen Schulen werden diese jungen Pädagogen dringend gebraucht. Die Staatsregierung betont in ihren Sonntagsreden, dass Bildung Priorität habe. Wir stellen das Gegenteil fest!“

Die SPD hat für morgen um 16 Uhr Referendare in den Saal S 401 eingeladen, wenn der SPD-Dringlichkeitsantrag im Plenum aufgerufen wird. Die SPD-Landtagsfraktion will den Referendarinnen und Referendaren auch Gelegenheit zum Gespräch über ihre Situation geben.

„Der durch den Lehrermangel verursachte Unterrichtsausfall und die viel zu großen Klassen scheinen der Staatsregierung völlig gleichgültig zu sein“ stellt Pfaffmann fest. Selbst Bewerber und Bewerberinnen mit besten Noten und für Mangelfächer Mathematik, Physik oder Informatik hätten das Nachsehen, so der Abgeordnete. Die Staatsregierung nehme damit einerseits eine Verschlechterung der Qualität des bayerischen Gymnasiums bewusst in Kauf, andererseits führe Spaenle seine eigene bisherige Argumentation ad absurdum, der immer betonte, man habe ja keine Mathelehrer, die man einstellen könnte.

Quelle: PM v. 9.2.2011 – SPD-Landtagsfraktion

Kommentare geschlossen.