30. März 2011 · Kommentare deaktiviert für Kultusministerium startet zum Schuljahr 2012/2013 das Instrument der mobilen Reserve an Gymnasien · Kategorien: Sozial- und Bildungspolitik · Tags: , ,

Kultusminister Spaenle: "Wir setzen so ein berechtigtes Anliegen von Eltern und Lehrkräften um"

Mitteilung: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

MÜNCHEN. Das Bayerische Kultusministerium startet zum Schuljahr 2011/2012 mit dem Instrument der mobilen Reserve an den Gymnasien. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle will ab dem neuen Schuljahr eine dreistellige Reserve an Lehrkräften für die Gymnasien zur Verfügung stellen. Diese sollen bei längerfristigen Erkrankungen und Ausfällen von Lehrkräften den Unterricht eingesetzt werden. … weiter

Quelle: PM v. 30.3.11 – Bay. Staatsminist.f.Unterricht. u. Kultus

Da wir dem Bay. Kultusministerium nicht von 12 Uhr bis Mittag trauen und auch seit Jahrzehnten in Bayern ertragen müssen, dass die Kompetenz woanders sitzt , hören wir uns sicherheitshalber den SPD-Bildungsexperten Hans-Ulrich Pfaffmann, MdL, zu dem Thema an:

 

Pfaffmann: Statt mobiler Reserve mehr Lehrer einstellen

SPD-Bildungssprecher meldet große Bedenken zu Spaenles Plänen an

Mitteilung: SPD Landtagsfraktion Bayern

Der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Landtag, der SPD-Bildungsexperte Hans-Ulrich Pfaffmann, meldet größte Bedenken bei der von Kultusminister Spaenle geplanten mobilen Lehrerreserve für Bayerns Gymnasien an. „Oberstes Ziel muss es sein, den akuten und strukturellen Lehrermangel nicht über eine mobile Reserve auszugleichen, sondern über deutlich mehr Lehrereinstellungen wirksam zu beseitigen“, fordert Pfaffmann. … weiter

Quelle: PM v. 30.3.11 – SPD Landtagsfraktion Bayern

Kommentare geschlossen.