23. September 2011 · Kommentare deaktiviert für Landtagswahlen Meck-Pomm 2011: GewerkschafterInnen im Trend · Kategorien: Dies und Das - kurz notiert

Deutliche Gewinne für SPD und Grüne, leichte für die Linke und hohe Verluste für CDU und FDP: Das Wahlverhalten der Gewerkschaftsmitglieder bei der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern entspricht den allgemeinen Wahltrends.

Mit 15 Prozent liegt die CDU in der Gunst der GewerkschafterInnen abgeschlagen auf Platz drei – hinter SPD (40 %) und der Linken (23 %).

Ein Wahlziel haben die demokratischen Parteien nicht erreicht – zu verhindern, dass die NPD erneut in den Landtag einzieht.

Besorgniserregend: 12 Prozent der Arbeitslosen und 15 Prozent der ErstwählerInnen stimmten für die NPD. Auch gewerkschaftlich organisierte WählerInnen sind nicht immun gegen die rechte Propaganda: Bei den organisierten ArbeiterInnen und den männlichen Gewerkschaftsmitgliedern machten jeweils neun Prozent ihr Kreuz bei der NPD.

►Grafiken und Diagramme ansehen

Quelle: einblick – gewerkschaftlicher Info-Service (DGB) 16/2011

 

18. September 2011 · Kommentare deaktiviert für Zeugnis- und Prüfungstermine · Kategorien: Termine & Aktionen · Tags: , ,

Auf diesen Seiten findet man alles, was es an Zeugnis- und Prüfungsterminen an bay. Schulen gibt: ► 

► Zeugnistermine und Vorlesungstermine an Unis

► Prüfungs- und Anmeldetermine 

18. September 2011 · Kommentare deaktiviert für Gleiche Bezahlung für Lehrkräfte – auf höherem Niveau · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags:

Wir wagen den Blick über den Zaun in andere Bundesländer. Die GEW NRW fordert:

Eklatante Benachteiligung aufheben!

Mitteilung: GEW NRW

Die GEW fordert, dass künftig Lehrkräfte an Grundschulen und den Schulen der Sekundarstufe I auf dem gleichen, höheren, Niveau wie die Lehrkräfte an Gymnasien und Berufskollegs besoldet werden. Im gleichen Zug muss – so die weitere Forderung der Gewerkschaft – eine Angleichung der unterschiedlichen Besoldung für verbeamtete Lehrkräfte auch zu vergleichbarer Bezahlung der 30.000 Tarifbeschäftigten an den Schulen des Landes führen.

Weiterlesen »

14. September 2011 · Kommentare deaktiviert für Kultusminister Ludwig Spaenle wertet Erklärung bayerischer Lehrer- und Schulleiterorganisationen als Unterstützung der Anstrengungen für mehr Schul- und Unterrichtsqualität · Kategorien: Sozial- und Bildungspolitik

"Schüler werden im differenzierten Schulwesen am besten gefördert" – Lehrer- und Direktoren unterstützen die Anstrengungen der bayerischen Staatsregierung zur Sicherung des Unterrichts

Mitteilung: Bay. Staatsministerium für Unterricht und Kultus

MÜNCHEN. Als sehr positiv wertete Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle das klare "Ja" nahezu aller bayerischen Lehrerverbände und Direktorenvereinigungen zum differenzierten bayerischen Schulwesen, das sie heute in München abgegeben haben. Das differenzierte Bildungswesen, darin sind sich die Organisationen mit dem Kultusminister völlig einig, sichert den Schülerinnen und Schülern mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Interessen eine bestmögliche Förderung.

"Eine Einheitsschule, die von bestimmten Gruppen gefordert wird, stellt für mich dagegen die Rückkehr zur Pädagogik des 20. Jahrhunderts da", so der Minister.

Der Minister äußerte auch Verständnis für den Ruf der in der Arbeitsgemeinschaft bayerischer Lehrerverbände zusammengeschlossen Organisationen sowie der Schulleitervereinigungen nach einer zusätzlichen personellen Förderung ihrer Schulen. "Den Appell der großen Mehrzahl von Lehrkräften und Schulleitern in Bayern verstehe ich als Unterstützung unserer Bemühungen um eine Weiterentwicklung von Schule und Unterricht unter den Aspekten von Qualität und Gerechtigkeit", so der Minister abschließend.

Pressemitteilung Nr. 208 v. 14.09.2011
Dr. Ludwig Unger

Anm. der GEW Ansbach:

Unter nahezu "aller bayerischen Lehrerverbände und Direktorenvereinigungen" versteht das Bay. Staasministerium folgende Organisationen:
"Der Arbeitsgemeinschaft bayerischer Lehrerverbände (abl) gehören der Bayerische Philologenverband (bpv), der Bayerische Realschullehrerverband (BRLV), die Katholische Erziehergemeinschaft in Bayern (KEG) und der Verband der Lehrer an beruflichen Schulen in Bayern (VLB) an. Die in der abl zusammengeschlossenen Verbände vertreten die Interessen von rund 60 000 Lehrkräften."
Quelle: http://www.abl-lehrerverbaende.de/ (Zugriff: 14.9.2011)

Mit den Direktorenvereinigungen sind gemeint: "die Vereinigung der Direktorinnen und Direktoren der bayerischen Gymnasien, die Vereinigung bayerischer Realschuldirektoren, der Bayerische Schulleitungsverband."
Quelle: Pressemitteiluing Nr. 208 v. 14.9.2011 – Bay. Staatsministerium f. Unterricht und Kultus

Die GEW Bayern und der BLLV haben zusammen mehr als 60000 Mitglieder (!). Vermutlich sind das die beiden Organisationen, die der "Minister" meint. Diese beiden Organisationen meinen übrigens, dass die Schüler im selektiven Schulsystem nicht gut gefördert werden. Ein großer Teil der Mitglieder dieser beiden Organisationen repräsentieren die Lehrkräfte von Grund- und Haupt-/Mittelschulen. Vertritt in der Angelegenheit Minister Spaenle überwiegend die Interessen der weiterführenden Schulen? Na, na, na …Merken wir da was??
Und: Kann es sein, dass es den abl-Clubs gar nicht um die Förderung der Schüler geht, sondern um eigene Pfründe?

 

14. September 2011 · Kommentare deaktiviert für Gemeinschaftsschule: SPD legt im Herbst Konzept vor · Kategorien: Sozial- und Bildungspolitik · Tags: , ,

Bildungssprecher Martin Güll stellte auf der Klausurtagung in Würzburg Arbeitsschwerpunkte vor

Mitteilung: SPD-Bayern -Landtagsfraktion

Die SPD-Landtagsfraktion wird im Herbst das pädagogische Konzept für die Gemeinschaftsschule vorstellen. Das kündigte Bildungssprecher Martin Güll hat auf der Klausurtagung in Würzburg an. Dieses werde ein Höchstmaß an Differenzierung bieten. Die Gemeinschaftsschule sei als Alternative zum bestehenden System gedacht und ermögliche an einer Schule alle Schulabschlüsse. „Eltern wollen immer höhere Schulabschlüsse für ihre Kinder, und das erfordert einen neuen Weg“, so der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag. Er verwies darauf, dass gerade auf dem Land Hauptschulen leer stehen und geschlossen werden, während die Gymnasien immer mehr Anmeldungen verzeichnen. Die SPD organisiert die Gemeinschaftsschule als „Schule von unten“ in Zusammenarbeit mit Schulen, Kommunen und Eltern.

Ein zweiter Arbeitsschwerpunkt sozialdemokratischen Bildungspolitiker in den nächsten Monaten wird die Weiterentwicklung der Ganztagsschule sein. Dabei geht es vor allem darum, konkurrierende Systeme wie Mittagsbetreuung, Hort, offene und gebundene Ganztagsschule zu harmonisieren.

Weiter möchte die SPD den Schulen unter dem Stichwort „selbständige Schule“ mehr Autonomie in der Verwaltung geben. Dazu führen die sozialdemokratischen Bildungspolitiker im Herbst Gespräche mit Rektoren.

Seit diesem Schuljahr können in Bayern Kinder mit Behindeung eine Regelschule besuchen. Das entsprechende Gesetz hat der Landtag im Sommer beschlossen. Im Herbst wird die SPD die Umsetzung mit eigenen Vorschlägen begleiten.

Quelle: PM v. 14.9.2011 – SPD-Landtagsfraktion – www.bayernspd-landtag.de

12. September 2011 · Kommentare deaktiviert für Offene Linke für Bürgerhaus in Ansbach: „Es ist Zeit für gemeinnütziges TIZ“ · Kategorien: Dies und Das - kurz notiert

Stadtsanierung: Gesamtbetrachtung und Zieldiskurs schafft Mehrwert für Bevölkerung. Jugendzentrum nicht aus den Augen verlieren – Neue Chance für Grauen Wolf?

Mitteilung: Offene Linke Ansbach

Überrascht hat die Offene Linke das Ansinnen der Verwaltung, 2012 knapp 200.000 Euro Planungskosten für den Umbau des Rathaushofes im Haushalt einstellen zu wollen, zur Kenntnis genommen. Die Offene Linke spricht sich für Sanierungen öffentlicher Gebäude im Innenstadtbereich aus, vermisst jedoch beim Antrag der Verwaltung eine Gesamtbetrachtung von Zielen, die bei der Aufwertung altstädtischer Bausubstanz erreicht werden können, sowie deren Priorisierung. Dabei darf aus Sicht des WählerInnen-Bündnis der Rathaushof nicht isoliert von weiteren renovierungsbedürftigen Immobilien der Stadt betrachtet werden. … weiter

11. September 2011 · Kommentare deaktiviert für TVL: Besitzstände verlängert · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags:

+++Tariftelegramm+++Tariftelegramm+++Tariftelegramm+++Tariftelegramm+++

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Mit dem TV-L wurden zum 1. November 2006 die Bewährungsaufstiege und die Vergütungsgruppenzulagen, die nach einer bestimmten Bewährungszeit zustanden, abgeschafft. Allerdings gibt es für übergeleitete Beschäftigte, die bei Fortgeltung des BAT/BAT-O erst nach Inkrafttreten des TV-L im Zuge eines Bewährungs- oder Tätigkeitsaufstiegs in die nächsthöhere Vergütungsgruppe aufgestiegen wären oder eine Vergütungsgruppenzulage erhalten hätten, Besitzstandsleistungen. … weiter

11. September 2011 · Kommentare deaktiviert für Fragen zum Lehramtsstudium? Fragen zum sozialpädagogischen Bereich? · Kategorien: Dies und Das - kurz notiert

Über den Menübefehl "Kontakt|Feed" gelangt man zu den wichtigen Adressen bei Rechtsschutzfragen, Fragen zum Lehramtsstudium oder Fragen, die SozialpädagogInnen und ErzieherInnen betreffen, z.B. Fragen zu den Tarifverträgen, Arbeitszeiten, Fortbildungen u.a.mehr.

►Zur Kontaktseite

Seite 1 von 212