14. September 2011 · Kommentare deaktiviert für Gemeinschaftsschule: SPD legt im Herbst Konzept vor · Kategorien: Sozial- und Bildungspolitik · Tags: , ,

Bildungssprecher Martin Güll stellte auf der Klausurtagung in Würzburg Arbeitsschwerpunkte vor

Mitteilung: SPD-Bayern -Landtagsfraktion

Die SPD-Landtagsfraktion wird im Herbst das pädagogische Konzept für die Gemeinschaftsschule vorstellen. Das kündigte Bildungssprecher Martin Güll hat auf der Klausurtagung in Würzburg an. Dieses werde ein Höchstmaß an Differenzierung bieten. Die Gemeinschaftsschule sei als Alternative zum bestehenden System gedacht und ermögliche an einer Schule alle Schulabschlüsse. „Eltern wollen immer höhere Schulabschlüsse für ihre Kinder, und das erfordert einen neuen Weg“, so der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag. Er verwies darauf, dass gerade auf dem Land Hauptschulen leer stehen und geschlossen werden, während die Gymnasien immer mehr Anmeldungen verzeichnen. Die SPD organisiert die Gemeinschaftsschule als „Schule von unten“ in Zusammenarbeit mit Schulen, Kommunen und Eltern.

Ein zweiter Arbeitsschwerpunkt sozialdemokratischen Bildungspolitiker in den nächsten Monaten wird die Weiterentwicklung der Ganztagsschule sein. Dabei geht es vor allem darum, konkurrierende Systeme wie Mittagsbetreuung, Hort, offene und gebundene Ganztagsschule zu harmonisieren.

Weiter möchte die SPD den Schulen unter dem Stichwort „selbständige Schule“ mehr Autonomie in der Verwaltung geben. Dazu führen die sozialdemokratischen Bildungspolitiker im Herbst Gespräche mit Rektoren.

Seit diesem Schuljahr können in Bayern Kinder mit Behindeung eine Regelschule besuchen. Das entsprechende Gesetz hat der Landtag im Sommer beschlossen. Im Herbst wird die SPD die Umsetzung mit eigenen Vorschlägen begleiten.

Quelle: PM v. 14.9.2011 – SPD-Landtagsfraktion – www.bayernspd-landtag.de

Kommentare geschlossen.