10. Oktober 2012 · Kommentare deaktiviert für SPD fordert Schulfruchtprogramm auch für Kindertagesstätten und Kindergärten · Kategorien: Dies und Das - kurz notiert, Sozial- und Bildungspolitik

Sprecherin für ländlichen Raum Karl: Ernährungsbildung findet besonders im Vorschulalter statt – Programm bietet Möglichkeit, über Kinder in Familien hinein zu wirken

Mitteilung: SPD-Landtagsfraktion Bayern

Die Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion für den Ländlichen Raum Annette Karl hat in der heutigen (10. Oktober) Sitzung des Agrarausschusses im Bayerischen Landtags die Ausweitung des Schulfruchtprogramms auf Kindertagesstätten und Kindergärten gefordert. "Derzeit können lediglich ausgewählte Grundschulklassen an diesem Projekt teilnehmen", bedauert Karl. "Es ist sehr schade, dass FDP und CSU den kleinen Kindern dieses hervorragende Programm vorenthalten wollen."

Das Schulfruchtprogramm in Bayern ist ein EU-kofinanziertes Projekt, welches Kindern ermöglicht, kostenlose Portionen von Obst und Gemüse zu erhalten. Dabei sollen regionale Erzeugnisse mit saisonalem Bezug bevorzugt werden. "Wir unterstützen, ebenso wie die bayerische Staatsregierung, dieses Schulfruchtprogramm. Nur wollen wir im Zuge der Verteilung auch eine angemessene Ernährungsbildung im Vorschulalter", so Karl.

Die Chance, Kinder und Jugendliche für regionale Produkte zu gewinnen, werde derzeit nicht ausreichend genutzt, so Karl: "Das Schulobstprogramm bietet die Möglichkeit, über die Kinder in die Familien hinein zu wirken. Die Vorgaben der EU begrüßen ausdrücklich die Ausweitung des Programms auf Kindergärten und Kindertagesstätten. Durch die Kofinanzierung könnte mit geringem finanziellen Aufwand ein hervorragendes Instrument zur Ernährungsbildung geschaffen werden."

PM v. 10.10.2012 – SPD-Landtagsfraktion – www.bayernspd-landtag.de

Kommentare geschlossen.