11. März 2014 · Kommentare deaktiviert für Forderung der Offenen Linken, die Stadt Ansbach zu de-militarisieren, wird von Grünen-Stadtrat unterstützt · Kategorien: Was sonst noch wichtig ist ... · Tags: , ,

Im März '14 ist Kommunalwahl – für die GEW Ansbach ein Grund, unter Umständen wahlentscheidende Informationen weiterzugeben. Wir weisen deshalb auf einen Artikel auf der Seite der Offenen Linken Ansbach vom 6.3.2014 hin:

Wachsende Zweifel an der U.S.-Stationierung und den bisherigen Oberbürgermeistern/innen:
 Forderung der Offenen Linken, die Stadt Ansbach zu de-militarisieren,  wird von Grünen-Stadtrat unterstützt

Michael Sichelstiel, Stadtrat von Bündnis 90/ Die Grünen, spricht sich in einem Leserbrief in der "Fränkischen Landeszeitung" vom 6. März für einen Abzug der U.S.-Streitkräfte aus. Bisher, so der Grünen-Stadtrat, "habe das nicht im politischen Interesse aller anderen Fraktionen und Gruppen" im Ansbacher Stadtrat gelegen, obwohl die U.S.-Streitkräfte diesen Wunsch der Kommune "sehr wohl respektieren" würden.

Der "Chef der gesamten Bautätigkeiten in Europa" habe ihm und Renate Ackermann (MdL) "bei einem Teffen mit der US-Armee anlässlich des Urlas" versichert und mitgeteilt, "dass die US-Armee immer und regelmäßig Rücksprache mit dem obersten demokratisch gewählten Repräsentanten einer Stadt und einer Region halte, ob die Stationierung der Streitkräfte weiter erwünscht" ist. Dies, so Michael Sicherstiehl, werde seitens der U.S.-Armee nach jeder Wahl gefragt und sobald große Maßnahmen bevorstehen. Laut Auskunft der U.S.-Armee sei jedoch "bisher von allen OberbürgermeisterInnen" ein Fortbestehen der Stationierung gewünscht (!) worden.

Quelle: http://www.offene-linke-ansbach.de/militaerregion.htm

Kommentare geschlossen.