22. Januar 2015 · Kommentare deaktiviert für Einladung zum Holocaust-Gedenktag · Kategorien: Termine & Aktionen

Seit 1996 wird in der Bundesrepublik Deutschland am Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Wie in den vergangenen Jahren lädt die Stadt Ansbach, die Innenstadtkirchengemeinden und die Ansbacher Gruppe der „Bürgerbewegung für Menschenwürde in Mittelfranken e.V.“ herzlich

zu einer Andacht ein:

Am: Dienstag, 27.1.2015, 19 Uhr

Wo: Schwanenritterkapelle (St. Gumbertus-Kirche)


Anschließend veranstaltet die Bürgerbewegung um

19.30 Uhr einen Vortrag im Behringershof (neben der St. Gumbertus-Kirche) mit Zeitzeugenbericht und Gespräch
Thema: Zurück ins Leben – Das internationale Kinderzentrum Kloster Indersdorf 1945 – 1946 unter Einbeziehung des Kinderlagers Strüth bei Ansbach

Referentin: Anna Andlauer, Historikerin

Inhalt: Anna Andlauer, Historikerin und Buchautorin, wird in ihrem Vortrag u.a. über Stefan Hajdu berichten, der den Holocaust überlebt hat und als Jugendlicher in Auschwitz, Buchenwald und Flossenbürg, vorübergehend auch in Strüth/Ansbach war. Sein persönliches Zeugnis, historische Quellen sowie Fotos und Filmausschnitte lassen ein bewegendes Kapitel der Nachkriegsgeschichte wieder lebendig werden. Im internationalen Kinderzentrum Kloster Indersdorf (Landkreis Dachau) fanden nach Ende des 2. Weltkrieges jugendliche KZ-Überlebende, junge ehemalige Zwangsarbeiter und Kleinkinder eine erste beschützende Umgebung. Was benötigten diese jungen traumatisierten Menschen, um in ein normales Leben zurückfinden zu können?
Anna Andlauer hat in den vergangenen Jahren in internationalen Archiven geforscht, systematisch nach Überlebenden gesucht und ihre Erkenntnisse in ihrem Buch „Zurück ins Leben“ zusammengefasst.

Auf Wunsch kann im Anschluss an die Veranstaltung der kurze Film „Die vergessenen Kinder von Strüth“ angesehen werden.

Veranstalter: Bürgerbewegung für Menschenwürde Ansbach und Evang. Bildungswerk Ansbach

Kommentare geschlossen.