04. Dezember 2015 · Kommentare deaktiviert für Kriegseintritt der Bundesrepublik in Syrien · Kategorien: Termine & Aktionen

Das Ansbacher Friedensbündnis ruft für kommenden Donnerstag, 10.12., 17 Uhr an der Riviera in Ansbach zur Antikriegskundgebung „Bomben schaffen keinen Frieden“ auf.

Zum Hintergrund:

Der Deutsche Bundestag hat mit den Stimmen von Union und SPD am 4.12.2015 im Schnellverfahren den Kriegseintritt Deutschlands in Syrien beschlossen.

Das Ansbacher Friedensbündnis ruft die Menschen in der Region auf, am Internationalen Tag der Menschenrechte ein Zeichen für Frieden und für ein Ende der Gewaltspirale sowie diplomatische Lösungen an der Levante und anderswo zu setzen.

Dazu erklärt das Ansbacher Friedensbündnis (AFB):

„Mit Bomben schafft man keinen Frieden. Die verheerenden Kriege im Irak, Afghanistan und Libyen haben die Machentfaltung des Islamischen Staats (IS) erst ermöglicht. Mit weiteren Militärschlägen werden nur noch mehr Terroristen gezüchtet. Auch die Terrorgefahr in Deutschland wird durch den Bundeswehreinsatz wachsen. Zudem ist völlig unklar, wie lange deutsche Truppen gebunden sein werden. Die offenbar selbst überrumpelte Armeeführung rechnet jetzt schon mit über zehn Jahren Einsatzdauer. Eine Exit-Strategie oder Konzepte für den Wiederaufbau des Landes hat die Bundesregierung nicht. Der Krieg ist überdies nicht durch ein UN-Mandat gedeckt und somit völkerrechtswidrig.“

Kommentare geschlossen.