Kommunaler Arbeitgeberverband empfiehlt Anwendung eines Tarifvertrages, für den er gar nicht zuständig ist. GEW fordert Verhandlungen über eine Lehrkräfte-Eingruppierungsordnung im TVöD. Dies betrifft bei den Kommunen angestellte Lehrkräfte.

Mitteilung: GEW Bayern

Bisher galt bei den Tarifparteien der Kommunen, dass über Fragen, die über einen Tarifvertrag zu regeln sind, Tarifverhandlungen geführt werden. Dazu gehören auch Regelungen, wer wo eingruppiert wird. Eine solche Eingruppierungsordnung gibt es für fast alle Berufsgruppen bei den Kommunen. Für die kommunalen Lehrkräfte fehlt diese seit Inkrafttreten des TVöD vor nun 13 Jahren. Dazu Daniel Merbitz, Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und Tarifexperte: „Damit die bei den Kommunen als Angestellte beschäftigten Lehrkräfte gegenüber den beim Land beschäftigten Kolleginnen und Kollegen nicht ins Hintertreffen geraten, ist es an der Zeit, auch ihre Eingruppierung tarifvertraglich zu regeln.“ Weiterlesen »

„Gewerkschaften erreichen deutliche Einkommenserhöhung in zwei Stufen!“ sagt Sebastian Jung von der GEW Bayern.

Damit alle LeserInnen und Leser wissen, was erreicht wurde und welche Rolle die GEW dabei gespielt hat, veröffentlichen wir dieses Flugblatt. Sebabstian Jung hat es entworfen.

Mit einem Klick auf das Flugblatt kann man es als pdf-Datei downloaden. Es öffnet in einem neuen Fenster des Browsers. Dort kann es über einen Rechtsklick als pdf-Datei gespeichert werden.

Unsere Bitte: Liebe KollegInnen, druckt es aus und legt es in eure Lehrerzimmer oder Aufenthaltsräume. Herzlichen Dank!

 

20. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für „Sparmaßnahmen auf Kosten der Arbeitslosenversicherung stoppen!“ · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: ,

Mitteilung: GEW Bayern

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Bayern kritisiert scharf, dass Bayern Lehrkräfte vor den Ferien entlässt und nach den Ferien wieder einstellt. Wie weit diese skandalöse Praxis verbreitet ist, belegt eine aktuelle Auswertung der Bundesagentur für Arbeit (BA). Weiterlesen »

16. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Größter Weiterbildungsanbieter bald ohne Tarifvertrag – Tarifverhandlung beim bfz kommt nur schleppend voran · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif

Mitteilung: GEW Bayern

Seit April verhandelt die GEW mit den Beruflichen Fortbildungszentren der bayerischen Wirtschaft (bfz) über Änderungen im Tarifvertrag. Das Unternehmen wurde von den bayerischen Arbeitgeberverbänden gegründet und ist mit über 150 Standorten in Bayern und in angrenzenden Regionen Baden-Württembergs das größte private Bildungsunternehmen im Freistaat. Seit 2006 gibt es einen Manteltarifvertrag mit der GEW. Aber den hat das bfz zum Jahresende gekündigt. Wenn bis dahin keine Tarifeinigung zustande kommt, ist das Unternehmen tariflos. Weiterlesen »

14. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Bildungsgewerkschaft GEW fordert A 13 als Einstiegsgehalt auch für die Lehrer*innen an GS und MS · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: , , , ,

Mitteilung: GEW Bayern

Der 15. November markiert den Equal Pay Day der Grund- und Mittelschullehrer*innen: Gemessen an der Besoldung in A 13 bei den Gymnasiallehrer*innen, Realschullehrer*innen, Berufsschullehrer*innen und Sonderpädagog*innen arbeiten sie von diesem Tag an bis zum Ende des Kalenderjahres unentgeltlich. Weiterlesen »

10. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für Entfristung jetzt! Mehr Planstellen für besseren Unterricht! · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags:

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert:

  • Unbefristete Arbeitsverträge für alle Lehrerinnen und Lehrer an den Schulen im Freistaat!
  • Hochwertige Pädagogik erfordert Perspektiven – auch zeitliche!

Weitere Infos der GEW Bayern zur aktuellen Situation und zur Rechtslage:  Download

19. September 2017 · Kommentare deaktiviert für „Wir lassen uns nicht mit Almosen abspeisen“ – Streik der Stationierungsstreitkräfte am 19.9.2017 · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif, Termine & Aktionen

Arbeitgeber bieten in der ersten Verhandlungsrunde am 12.09.17 nur 1 %! Jetzt Warnstreik der Zivilbeschäftigten der US-Standorte in Katterbach und Illesheim

Mitteilung: ver.di Mittelfranken

Kein Zweifel: Jetzt muss Geld in die Tabelle. Wir sind nicht weniger wert als andere Beschäftigte. Mit 5 Prozent erhalten wir den fälligen Ausgleich für Inflation, Produktivitätsentwicklung, gestiegene Belastungen und die Jahre des Lohnstillstandes! „Die Arbeitgeber wollen uns mit rund einem Prozent abspeisen. Das ist keine Wertschätzung unsere Arbeit! Die Arbeitgeber fordern immer mehr von uns und wollen immer weniger zahlen, das lassen wir uns nicht gefallen!“ so Heidi Kolb, Beschäftigte aus Katterbach, Mitglied in der Betriebsvertretung

Wir fordern:

  • 5 Prozent, mindestens 100 € in die Tabelle
  • ab 1. September 2017
  • keine Abkoppelung von der Lohnentwicklung
  • Laufzeit: 12 Monate
  • Übernahme der Kosten der GUV/Fakulta-Mitgliedschaft

„Jetzt steht niemand mehr abseits: alle unterstützen ver.di! Wir wollen am 26./27. Sept. in Bonn ein ordentliches Ergebnis“, so die Gewerkschaftssekretärin Petra Fichtner.

Pressemitteilung v. 15.9.2017
www.mittelfranken.verdi.de


Am Dienstag, den 19.September 2017 rief ver.di ganztägig (0 – 24 Uhr) zum Warnstreik auf.

24. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für GEW Bayern lädt ein zum hochschulpolitischen Gesprächsabend im Bayerischen Landtag zu Titellehre und Lehraufträgen · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif, Termine & Aktionen · Tags: , , ,

Mitteilung: GEW Bayern

„Fröhliche Wissenschaft oder schlecht bezahlte Lehre?“ Unter diesem Titel veranstaltet die GEW Bayern am Donnerstag, 1. Juni 2017 gemeinsam mit der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag einen Gesprächsabend zur Lage von Lehrbeauftragten und zur Titellehre verpflichteten Privatdozent*innen und außerplanmäßigen Professor*innen. Vortragende sind Apl. Prof. Dr. Günter Fröhlich (Philosophie, Universität Regensburg) und Dr. Andreas Keller (stv. Vorsitzender der GEW, Leiter des Bereichs Hochschule und Forschung). Weiterlesen »