DGB-Projekt MENTO – Kollegiales Netzwerk für Grundbildung und Alphabetisierung

Mitteilung: DGB-Bayern

Anlässlich des Weltalphabetisierungstags am 8. September machen das DGB Bildungswerk Bayern und der DGB Bayern auf ihr Engagement für Grundbildung in der Arbeitswelt aufmerksam.

Renate Schiefer, Koordinatorin des MENTO-Projekts im DGB Bildungswerk Bayern, erklärt: „Deutschlandweit können mehr als 7,5 Millionen deutschsprachige Erwachsene nicht ausreichend lesen und schreiben. In Bayern sind es rund eine Million. Über 500.000 von ihnen sind erwerbstätig. Diese Beschäftigten müssen in Arbeit und Freizeit praktisch ohne Schrift auskommen und haben daher große Probleme, den Anforderungen in unserer hochtechnisierten Welt gerecht zu werden. Und das in einem der reichsten Länder der Welt! Nach wie vor spaltet das Bildungswesen die Menschen in zwei Klassen. Der Bildungserfolg hängt weitgehend von der sozialen Herkunft ab – das kann nicht hingenommen werden!“

Trotz dieser Hürde stehen sie ihren Mann und ihre Frau im Job wie im privaten oder gesellschaftlichen Leben. Sie sind jedoch auf die Unterstützung durch Kolleginnen und Kollegen angewiesen, um schriftliche Arbeitsanweisungen und Warnhinweise umzusetzen oder Neuerungen und Umstrukturierungen im Betrieb mitzutragen. Aus Sorge um ihren Arbeitsplatz und aus Angst vor Ausgrenzung verbergen zudem fast alle Betroffenen, dass sie nicht oder nur wenig lesen und schreiben können.

Daher müssten sich Schiefer zufolge mehr Unternehmen zu ihrer Verantwortung bekennen: „Mit der Baufirmengruppe Max Bögl aus der Oberpfalz und der Flughafen München GmbH wurden große Betriebe in das MENTO-Programm aufgenommen, die bereits Grundbildungsunterstützung im Betrieb ermöglichen, weitere sollen folgen“, sagt Schiefer.

Auch Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, nimmt die Betriebe in die Pflicht: „Noch immer profitieren nahezu ausschließlich Höherqualifizierte von Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten. Beschäftigte mit niedrigem Ausbildungsstand finden bei der Weiterbildungsplanung kaum Berücksichtigung. Dabei muss es auch im Interesse der Betriebe sein, mögliche Grundbildungsdefizite der Beschäftigten zu beseitigen. Hierzu gehört vor allem eine nachhaltige Lösung der Alphabetisierungsfrage.“

Am Montag, 10. September, informiert das MENTO-Team in der Münchner Fußgängerzone die Öffentlichkeit über die gewerkschaftliche Grundbildungsinitiative. Unterstützt wird die Aktion durch das Team vom „Alfa-Mobil“ des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung (BVAG).

Hintergrund
Das MENTO-Regionalteam Bayern im DGB Bildungswerk Bayern qualifiziert Beschäftigte kostenlos zum Thema Grundbildung in der Arbeit. Sie sind dann kompetente und vertrauensvolle Berater – Mentoren – für die Kolleginnen und Kollegen in ihrem Betrieb. Mit Unterstützung auf kollegialer Ebene gelingt es, nachzulernen und aufzufrischen, was in den arbeitsreichen Jahren nach der Schule vergessen wurde. Das Projekt MENTO wird deutschlandweit vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der „Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in Deutschland“ finanziert und in den einzelnen Regionen vom DGB Bildungswerk und von Arbeit und Leben durchgeführt.


PM v. 7.9.2018
DGB Bayern
www.bayern.dgb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.