Dringlichkeitsantrag der SPD: Keine Entlassung von Lehrkräften vor den Sommerferien

Mitteilung: BayernSPD-Landtagsfraktion

Die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Dr. Simone Strohmayr fordert ein entschiedenes Vorgehen gegen den von den Lehrerverbänden beklagten Lehrermangel an Grund- und Mittelschulen in Bayern. In einem aktuellen Dringlichkeitsantrag regt die SPD-Landtagsfraktion vor allem an, vor den Sommerferien keine Lehrer zu entlassen. „Es zeichnet sich ab, dass bereits zum Schulanfang im September der Unterricht an Grund- und Mittelschulen nicht in vollem Umfang stattfinden kann. Eine Reduzierung des Stundenplans ist untragbar“, stellt Strohmayr fest.

Strohmayr schlägt vor, die mobile Reserve für Vertretungen aufzustocken. Weiter soll die Eingangsbesoldung schrittweise von A 12 auf A 13 angehoben werden, um das Lehramt für Grund- und Mittelschulen attraktiver zu machen. Ins Gespräch werden auch die Einführung eines Ein-Fach-Lehrers oder die Einbindung von Gymnasiallehrern beim Übertritt von der Grundschule an das Gymnasium gebracht. Dabei müssten diese Maßnahmen zeitlich begrenzt bleiben.


PM v. 3.7.2019
BayernSPD-Landtagsfraktion
www.bayernspd-landtag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.