Kambodscha: Inhaftierte Gewerkschaftsführer freilassen und alle Anklagen fallen lassen

LabourStart berichtete am 28.1.2022:

Vor einem Monat streikten die Beschäftigten des NagaWorld Casino Hotels in Kambodscha.  Sie verlangten von der Geschäftsleitung ernsthafte Verhandlungen in gutem Glauben über die erzwungene Massenentlassung von über 1.300 Beschäftigten.  Viele dieser Beschäftigten wurden mittellos zurückgelassen.

 Anstatt mit der Gewerkschaft zu verhandeln, begann die Polizei mit der Verhaftung von Beschäftigten und Gewerkschaftsführern. Vor zwei Wochen wurde der Gewerkschaftsvorsitzende auf dem Streikposten von Polizisten in Zivil gewaltsam verhaftet. Auch andere Gewerkschaftsführer wurden verhaftet. Gegenwärtig befinden sich 8 Gewerkschaftsführer in Haft. Sie sind alle wegen Anstiftung zu Straftaten nach dem Strafgesetzbuch angeklagt, die mit bis zu 5 Jahren Haft bestraft werden können. Ihnen wird der Zugang zu einem Rechtsbeistand verweigert.

Der Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation hat bereits seine tiefe Besorgnis über die Verhaftungen zum Ausdruck gebracht und die sofortige Freilassung der Verhafteten gefordert.

 
Nun hat die Internationale Union der Lebensmittelarbeiter (IUL) eine Online-Kampagne gestartet, in der sie die Freilassung der Gewerkschaftsführer und die Einstellung der Anklage fordert.


Eric Lee

zur Online-Kampagne mit weiteren Informationen