Die wohl spitzfindigste Art, jegliche „Störfaktoren“ aus dem Weg zu räumen

3 P r o j e k t  A c h t s a m k e i t


Imago

Die wohl spitzfindigste Art, jegliche

„Störfaktoren“ aus dem Weg zu räumen

Wer heute erfolgreich seinen Besitz mehren will,

der greift neben anderen, oftmals dubiosen Methoden

vor allem auch zum Rechenstift.

Mit diesem spitzen Gegenstand lassen sich

scharfsinnig, raffiniert und spitzfindig

auch die effizientesten Methoden errechnen,

wie Erträge vermehrt, und – heute offenbar wichtiger denn je -,

wie Ausgaben konsequent zu verringern sind.

Die spitzen Bleistifte und die „Geistes“-Blitze

so mancher Buchhalter

sie scheiden dabei sowohl

das Soll vom Haben,

wie auch „ganz nebenbei“ Nutzloses,

vor allem aber auch

die „Nutzlosen“ vom „Gewinnträchtigen“.

Für die Ausführung der Schmutzarbeit,

dafür, den „Nutzlosen“ den Weg zur Futterkrippe

immer beschwerlicher zu machen

oder womöglich sogar ganz abzuschneiden,

dafür muss „sicherheitshalber“ freilich immer genügend

Geld in der Kasse verbleiben,

und nicht selten beginnt also mit einem „harmlosen“ Bleistiftstrich,

was an anderer Stelle später bislang leider immer wieder

in einem mörderischen Blei- und Kugelhagel endet.

Die jeweiligen Buchhalter-„Naturen“ und Geschäftsleute,

all diese Rechen-„Künstler“,

die aber haben dann für die Tatzeit

„natürlich“ stets ein „unumstößliches Alibi“.

Heiligen der regionale bzw. der „globale“ Wettbewerb

und die dabei verfolgten Zwecke

aber wirklich „ganz automatisch“ auch jedes Mittel?

Bild von günter auf Pixabay


Alle Texte des Projektes Achtsamkeit


Bild ganz oben: Gerd Altmann auf Pixabay

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert