Achtsamkeit und Mitgefühl

lake-1088049_by_carolineandersson_pixabay_CC0Ein Vortrag mit Übungen für pädagogische Fachkräfte

Auch alle anderen, die sich von dem Thema angesprochen fühlen, sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Wann: Freitag, 26.2.2016, 16.00 bis 18.00 Uhr

Wo: In der Zehntscheune, Deocarplatz 10, 91567 Herrieden

Referent: Jörg Mangold, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie, Psychotherapeut und Achtsamkeitslehrer

Inhalt:

Die Themen Achtsamkeit und Mitgefühl haben in den vergangenen Jahren einen Boom in Wissenschaft und Forschung erlebt.

  • Achtsamkeit befähigt uns, innerlich “einen Schritt” zurückzutreten” und die Dinge objektiver zu sehen.
  • Mitgefühl für sich selbst und für andere hat positive Auswirkungen auf unseren Geist und Gesundheitszustand, unser Glücksempfinden sowie auf die Menschen in unserer Umgebung.

Der Einführungsvortrag will die Bedeutung von Achtsamkeit und Mitgefühl als Grundlage von Gesundheit in Schule und anderen Bildungseinrichtungen aufzeigen.

Anmeldung: Damit wir wissen, wie viele ungefähr kommen wollen, wäre eine formlose Mitteilung per Mail schön – sie verpflichtet zu nichts:

Mailadresse: gew.kvansbach -klammeraffe- gmail.com
(Spamschutz: Für den „-Klammeraffen-“ kommt das ät hinein. Danke!)

Wegbeschreibung:

Von Ansbach über Elpersdorf nach Herrieden fahren. Von der Ortsmitte Herrieden (Marktplatz – hier parken!) rechts abbiegen, dann ca. 50 m in Richtung Süden (Wieseth) fahren, vor dem Storchenturm/Altmühlbrücke links abbiegen. Bereits das 2. Gebäude rechter Hand ist der Deocarplatz 10 (nach der Gaststätte „Linde“, der Saal ist über der Buchhandlung DECIMA) .


Download der Einladung – bitte an Bekannte weiterleiten.

©Foto: lake by carolineandersson, pixabay, CC0

„Wenn Erziehung nicht mehr gelingt“

jukrim_ANGEW-Logo_2015_55Die GEW Ansbach und der Verein „Wir gegen Jugendkriminalität“ (Ansbach) laden ein:

Fachvortrag und Diskussion zum Thema „Elternarbeit ist Beziehungsarbeit“ für Eltern und Elternvertreter, für alle Lehrkräfte aller Schularten, SozialpädagogInnen und ErzieherInnen


 Wann: Donnerstag, 21.5.2015 um 19.00 Uhr
Wo: Mittelschule Dietenhofen, Pestalozzistraße 2, 90599 Dietenhofen

Referent: Oswald Rabas
Hauptschullehrer, Schulgründer und Schulleiter der Aktiven Schule Allgäu, Montessoripädagoge, Gestalttherapeut (AKG), Supervisor und Seminarleiter bei family/Lab (Jesper Juul). Oswald Rabas lebt in Kempten.


 Eine Fortbildungsbescheinigung wird auf Wunsch ausgestellt. Lehrkräfte können sich bei FIBS (fibs.alp.dillingen.de) anmelden.

Download Einladung (mit Anfahrtsplan)

Inklusiver Unterricht – Wie geht das?

Ein Nachtrag zur Veranstaltung der GEW Ansbach mit Hans Wocken am 14.10.2014 in Dietenhofen

Hans-Wockengsf – Die GEW Ansbach rief und Hans Wocken kam. Ein Glücksfall für alle diejenigen, die den Weg nach Dietenhofen auf sich nehmen konnten. Fast 60 sind gekommen und haben Hans Wocken zugehört, wie er von Wegen und Verfahren und „indirekter“ Pädagogik im Unterricht erzählte, wie Inklusion aussehen kann und sollte und welchen Beitrag wir alle in den Schulen dazu leisten können.

Von der Notwendigkeit der Inklusion waren wir und sind viele KollegInnen in den Schulen überzeugt. Auf die Frage „Inklusion?“ folgt oft  – fast schon reflexartig – unmittelbar die Antwort: “ Ja, schon, find ich gut, aber …!“

Dass die Politik, nicht nur in Bayern, die KollegInnen draußen im Regen stehen lässt, wissen alle. Nach außen gibt man sich inklusionsoffen und sagt, man stehe voll dahinter und erfülle die UN-Anforderungen unbedingt. Logisch, was sonst?

In der Praxis, da wo nicht mit (angeblichen) Erfolgen geprahlt, sondern die Kärnerarbeit geleistet wird, macht sich Überforderung breit, fehlt das Knowhow, fehlen Stunden, fehlen Lehrkräfte und wird so Vieles auf die Klassen- und Fachlehrkräfte abgewälzt.

Veranstaltung_GEW-AN_mit_Hans-Wocken_2014-10-14All das hat Hans Wocken vorgetragen, von praktikablen Methoden im Unterricht – und er hat uns damit Mut gemacht -, vom Wesen und von der Notwendigkeit der Inklusion im Sinne einer tiefgreifenden Individualisierung des Unterrichts (für alle Schüler), aber auch davon, dass die Inklusion erst noch beginnen müsse, weil die Zahlen über inklusive Schüler z.B. in Bayern eine andere Sprache sprechen würden.

Wir danken ihm dafür!

*****

Wer nicht dabei sein konnte, aber nachträglich „verstehen“ will, dem lege ich einen Klick auf folgende Links nahe:

Die Homepage von Hans Wocken mit weiteren Infos über ihn und seine Aktivitäten

Sein Aufsatz „Inklusion im Nebel“, erschienen im November 2014 im Magazin AUSWEGE

… und natürlich seinen Vortrag in Form einer Präsentation. Sie ersetzt zwar nicht den Besuch bei der Veranstaltung, aber einen Überblick über das, was Hans Wocken vortrug, gibt sie (pdf-Datei).

Berliner Compagnie: Die Weissen kommen

Die_Weissen_kommen_Vorderseite_300Ein Theaterstück über Afrika. Über uns. Ensemble: Die Berliner Compagnie

Wann: Sonntag, 23.11.2014 um 19.30 Uhr

Wo: Gymnasium Carolinum Ansbach, Turnhalle

Veranstalter: amnesty international in Kooperation mit verschiedenen Gruppen und  Vereinen (siehe Flyer). Für die gewerkschaftliche Seite ist die GEW Ansbach mit an Bord. Die Schirmherrschaft hat die Ansbacher Oberbürgermeisterin Carda Seidel übernommen.

Inhalt:
Das Spiel beginnt mit weißen Tradern, Bankern, Kolonisatoren, Sklavenhändlern. Zug um Zug unterwerfen sie den schwarzen Kontinent. Auf ihrer Jagd nach immer größerem Gewinn kennen sie kein Gesetz. Diebstahl, Raub und Völkermord – fast alles ist erlaubt. Wer jedoch eine zentrale Spielregel verletzt, wird vom scheinbar allmächtigen Gamemaster aus dem bisherigen Spiel hinausgeworfen. Von einem Augenblick zum anderen ist er nicht mehr Weißer, sondern Schwarzer; kein Herr mehr, sondern Sklave, Rebell, Freiheitskämpfer.
Kannten sie bislang den Kontinent nur aus der Sicht der Eroberer, so lernen sie jetzt das Sklavenschiff, die Zwangsarbeit auf der Plantage, die Massaker an den Aufständischen kennen. Sie leben das Leben der Ausgebeuteten und Unterdrückten, geraten in Revolten und Revolutionen.
Jetzt würden sie gerne mit dem Spiel aufhören. Aber sie können offenbar die virtuelle Welt nicht mehr verlassen. Als Gäste in der schwarzen Haut kämpfen sie sich durch die Jahre und Epochen zurück in die Gegenwart.

Eintritt frei, Spenden erbeten.

Download Flyer

 

 

Veranstaltung: „Inklusiver Unterricht – Wie geht das?“

Vortrag und Diskussion. Eine Veranstaltung der GEW Ansbach

… für KollegInnen an Grund- und Mittelschulen, an Förderzentren, an weiterführenden Schulen und an Schulen mit Schulprofil „Inklusion“

Referent: Prof. Dr. Hans Wocken

Wann: Dienstag, 14.10.2014, 15 – 17 Uhr

Wo: Mittelschule Dietenhofen, Raum ist ausgeschildert

Eine Fortbildungsbescheinigung wird auf Wunsch ausgestellt.

Download der Einladung mit weiteren Infos und einer genauen Wegbeschreibung

1 16 17 18