20. September 2016 · Kommentare deaktiviert für „Sorgen und Nöte der Menschen statt elitärer Prestigeprojekte in den Mittelpunkt rücken“ · Kategorien: Sozial- und Bildungspolitik · Tags:

Kinderarmut in Ansbach auf neuem Höchststand: 15,1 Prozent der Unter-18jährigen betroffen. OLA stellt Dreipunkteplan für Chancengleichheit und sozialen Frieden vor

Mitteilung: Offene Linke Ansbach

In Ansbach erreicht die Kinderarmut einen neuen Höchststand. Nach Schweinfurt weist die Rezatstadt bayernweit die zweitgrößte Steigerung bei unter 18jährigen im SGB-II-Bezug („Hartz 4“) auf. Das belegt die aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Kinderarmut1. Demnach stieg der Anteil von Kinder und Jugendlichen in Familien, deren Einkommen nicht zum Leben reicht, zwischen 2011 und 2015 von 13,0 auf 15,1 Prozent an. Damit gehört Ansbach inzwischen zu den sieben Kommunen mit der gravierendsten Kinderarmut im Freistaat.

„Die Sorgen und Nöte der Ansbacher Bevölkerung müssen wieder in den Mittelpunkt der Politik rücken“, kommentiert die Stadtratsfraktion der Offenen Linken Ansbach (OLA) die Besorgnis erregenden Zahlen: „Anstatt sich in Endlos-Debatten um elitäre Prestigeprojekte zu verzetteln hat der Stadtrat Antworten auf brennende soziale Fragen der Menschen zu finden.“ Weiterlesen »