18. September 2015 · Kommentare deaktiviert für Funktionslose Beförderungen im Grund-, Mittel- und Förderschulbereich – Kampagne des BLLV gegen die GEW · Kategorien: Daten und Fakten, Gehalt - Rente - Tarif · Tags: , ,

GEW-Logo_2015_55Offensichtlich will der BLLV im Vorfeld der Personalratswahlen 2016 Stimmung gegen die GEW machen

Das Kultusministerium änderte die Kriterien für funktionslose Beförderungen an Grund- und Mittelschulen (A 12 -> A 12 AZ bzw. A 12 AZ -> A 13), an Förderschulen (A 13 -> A 13 AZ) sowie für Fachlehrer*innen (A 10 -> A 11):
Das Dienstalter hat keine Bedeutung mehr, es zählt nur noch die Dienstliche Beurteilung (das Gesamtprädikat in Verbindung mit sogenannten Superkriterien).

Der BLLV behauptet nun, diese neuen Beurteilungskriterien seien auf Klagen der GEW aus dem Jahre 2009 (!) zurückzuführen! Das ist schlicht falsch! … die Widerlegung der BLLV-Kampagne lesen (1 DIN A4-Seite, 1 MB, pdf-Datei)


 

21. Juni 2015 · Kommentare deaktiviert für Kriterien für die Beförderungsämter 2015 an GS und MS · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: , , ,

Alle Angaben wie immer ohne Gewähr:

Beförderung der Lehrer der Besoldungsgruppe A 12 nach Besoldungsgr. A 12+AZ (1. Beförderungsamt) auf der Basis der dienstl. Beurteilung 2014 (KMS v. 12.6.2015): 
Ergebnis der DB 2014

Welche KollegInnen können befördert werden?

HQ
(Leistung, die in allen Belangen von herausragender Qualität ist)
alle
BG
(Leistung, die die Anforderungen
besonders gut erfüllt)
alle
UB
(Leistung, die die Anforderungen übersteigt)

mit dem Durchschnitt aus den in den einzelnen Beurteilungskriterien

  • „Unterrichtsplanung und Unterrichtsgestaltung“ (2.1.1)
  • „Unterrichtserfolg“ (2.1.2) und
  • „Erzieherisches Wirken“ (2.1.3)

mit 2,33 und besser oder

mit dem Durchschnitt 2,67 aus den obigen 3 Einzelmerkmalen, wenn zugleich im Kriterium

  • „Zusammenarbeit“ (2.1.4)

die Bewertungsstufe „BG“ oder besser erreicht wurde

Beförderung der Lehrer der Besoldungsgruppe A 12+AZ nach Besoldungsgr. A 13 (2. Beförderungsamt) auf der Basis der dienstl. Beurteilung 2014 (KMS v. 12.6.2015):
Ergebnis der DB 2014 Welche KollegInnen können befördert werden?
Lehrkräfte (1. Beförderungsamt), die die
laufbahnrechtliche Mindestdienstzeit von 3 Jahren
seit der letzten Beförderung erfüllen:
HQ
(Leistung, die in allen Belangen von herausragender Qualität ist = Stufe 1)
alle
BG
(Leistung, die die Anforderungen
besonders gut erfüllt = Stufe 2)
alle
UB
(Leistung, die die Anforderungen übersteigt = Stufe 3)

mit dem Durchschnitt aus den in den einzelnen Beurteilungskriterien

  • „Unterrichtsplanung und Unterrichtsgestaltung“ (2.1.1)
  • „Unterrichtserfolg“ (2.1.2) und
  • „Erzieherisches Wirken“ (2.1.3)

mit 2,67 und besser oder

mit dem Durchschnitt 3,00 aus den obigen 3 Einzelmerkmalen, wenn zugleich im Kriterium

  • „Zusammenarbeit“ (2.1.4)

die Bewertungsstufe „BG“ oder besser erreicht wurde

07. Juni 2015 · Kommentare deaktiviert für Freistellungsjahr für Funktionsinhaber · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: ,

Bis zum 31.12.2014 konnten Funktionsinhaber an staatlichen Schulen in Bayern (z.B. Rektoren) kein “Sabbatjahr” beantragen. Seit 1.1.2015 gilt eine neue Regelung:

Eine Teilnahme am Freistellungsmodell ist nun möglich, wenn die Freistellung direkt vor dem gesetzlichen Ruhestand oder dem Antragsruhestand erfolgt. Die Antragsfrist 2015 für Beschäftigte an staatlichen Schulen (Funktionsinhaber) war bis 1.2.2015 terminiert. Die Frage der Fristeinhaltung sollte wohlwollend gehandhabt werden.
(Quelle: KMS v. 5.12.2014)

Für die Antragsfrist 2016 muss ein neues KMS abgewartet werden. Wir empfehlen, die KMS ab dem neuen Schuljahr 2015/16 genau zu verfolgen, um keine Fristen und ev. neue Regelungen zu verpassen.

20. Mai 2015 · Kommentare deaktiviert für Funktionsloses Beförderungsamt A12+AZ und A13 – Änderung der Beförderungskriterien 2015 · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags:

Der Doppelhaushalt 2015/16 sieht weitere Beförderungen nach A12+AZ und A13 an GS, MS und FöS vor.

Änderung des Verfahrens

von Josef Allabar

Das Kriterium “Dienstzeit” darf nach der neueren Rechtsprechung nur noch nachrangig herangezogen werden, wenn leistungsbezogene Kriterien ausgeschöpft sind.

Für die konkrete Zahl von Beförderungsmöglichkeiten gilt folgende Rangfolge von Kriterien:

1. Gesamtergebnis (Bewertungsstufe/”Note”) der aktuellen periodischen Beurteilung

2. “Superkriterien” – weitere Differenzierung nach den Ergebnissen bei den Kriterien der periodischen Beurteilung

  • “Unterrichtsplanung und -gestaltung” (2.1.1)
  • “Unterrichtserfolg” (2.1.2)
  • “Erzieherisches Wirken” (2.1.3)

Sie werden mit gleicher Gewichtung zusammengefasst. Weiterlesen »

27. April 2015 · Kommentare deaktiviert für Tarifabschluss für Tarifbeschäftigte der Länder – Übertragung der Gehaltserhöhungen für bayerische Beamte · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags:

telegramm.gif

Hinweis: Die Gehaltserhöhungen werden in Bayern (ebenso angekündigt für Hamburg und Rheinland-Pfalz) für die Beamten übernommen. Für Bayern gilt: 2,1 % im Juni ’15 rückwirkend ab 1.3.15 und 2,3 % am 1.3.16 (mindestens jedoch 75 €)

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Passabler Lohnabschluss erreicht, VBL-Leistungen verteidigt, VBL-Beiträge steigen, L-EGO weiter kampffähig – so lässt sich das Tarifergebnis zusammenfassen, das in der vierten Verhandlungsrunde in Potsdam für den öffentlichen Dienst der Länder (ohne Hessen) erreicht wurde. Weiterlesen »

06. März 2015 · Kommentare deaktiviert für Über 15.000 GEW-Mitglieder bei Warnstreiks · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: , ,

telegramm.gif+++ GEW-Tariftelegramm Länder +++ GEW-Tariftelegramm Länder +++

Nachdem die zweite Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst der Länder am 27. Februar ohne Ergebnis geendet hatte, hat die GEW ihre Mitglieder im Bereich des Länder-Tarifvertrags (TV-L) bundesweit zu Warnstreiks aufgerufen. Bereits in den ersten vier Tagen sind über 15.000 Lehrkräfte, Hochschulbeschäftigte sowie sozialpädagogische Beschäftigte diesem Aufruf gefolgt. Sie wehrten sich gegen die Provokation der Arbeitgeber in der zweiten Verhandlungsrunde, den angestellten Lehrkräften einen Tarifvertrag diktieren zu wollen. Gleichzeitig wiesen sie den Vorstoß der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) nach Einschnitten in die Betriebsrente strikt zurück. Sie fordern eine Gehaltserhöhung um 5,5 Prozent ohne Vorbedingungen.

Streikschwerpunkte waren Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Berlin. Ab dem 11. März sind in allen Bundesländern weitere Warnstreiks geplant. Die dritte und letzte Verhandlungsrunde findet am 16./17. März in Potsdam statt. GEW-Verhandlungsführer Andreas Gehrke forderte die Arbeitgeber anlässlich der Warnstreiks auf, dann endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen.

Weitere aktuelle Informationen zu den Verhandlungen und den GEW-Aktionen: www.gew-tarifrunde.de

Frankfurt, den 6. März 2015
GEW-Hauptvorstand

www.gew.de

27. Februar 2015 · Kommentare deaktiviert für Verhandlungsauftakt zum Sozial- und Erziehungsdienst · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif, Sozial- und Bildungspolitik · Tags: , ,

+++ GEW-Tariftelegramm TVöD +++ GEW-Tariftelegramm TVöD +++ telegramm.gif

Heute haben in Hannover die Verhandlungen über den Eingruppierungstarifvertrag für die kommunalen Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) begonnen. Die Gewerkschaften fordern eine deutliche Aufwertung der Berufe durch eine bessere Eingruppierung. Sie hoben die gesellschaftliche Bedeutung der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen hervor, die hohe Anforderungen an die Qualifikation und Tätigkeit des Personals stellen. Im Verhältnis zu Berufen mit vergleichbaren Anforderungen verdienen pädagogische Fachkräfte zu wenig. Die gewerkschaftlichen Forderungen würden im Gesamtvolumen zu einer Gehaltssteigerung von durchschnittlich 10 Prozent führen.

Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), die für die Kommunen die Verhandlungen führt, hat beim Verhandlungsauftakt die Forderungen lediglich entgegengenommen, ohne ihrerseits ein Angebot vorzulegen. Die Verhandlungen werden am 23. März fortgesetzt.

Unter www.gew.de/EGO berichten wir aus den Verhandlungen, haben Infos zusammengestellt und lassen UnterstützerInnen zu Wort kommen. Hier gibt es auch Hintergrundmaterial und die Tourtermine unserer ErzieherInnen-Revue. Stellvertretend für alle SuE-Berufe zeigen wir in unserer aktuellen Kita-Doku die hohen Anforderungen an unsere Fachkräfte. Die Kolleginnen und Kollegen machen deutlich: Es ist an der Zeit, sich gemeinsam für Verbesserungen einzusetzen!

Der GEW Kita-Film – ErzieherInnen für ein besseres Gehalt in der Kita

https://www.youtube.com/watch?v=8_dVMPrMVDQ

Hannover, den 25. Februar 2015
Norbert Hocke und Andreas Gehrke
GEW-Hauptvorstand
www.gew.de

27. Februar 2015 · Kommentare deaktiviert für Provokation: TdL will Lehrkräfte-Entgeltordnung einseitig diktieren · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: , , ,

telegramm.gif+++ GEW-Tariftelegramm Länder +++ GEW-Tariftelegramm Länder +++

Als Provokation bezeichnete GEW-Verhandlungsführer Andreas Gehrke den Versuch der TdL, beim Thema Lehrkräfte-Eingruppierung ihren Entwurf einseitig zu diktieren, ohne auf die GEW-Forderungen einzugehen und über unterschiedliche Vorstellungen zu verhandeln.

In der zweiten Verhandlungsrunde für die Tarifbeschäftigten der Länder haben die in der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) zusammengeschlossenen Arbeitgeber erneut kein Angebot zur Gehaltssteigerung vorgelegt. Sie fordern weiterhin, dass die Gewerkschaften sich zuvor Eingriffen in die betriebliche Altersversorgung zustimmen. Weiterlesen »