gsf – Viele Lehrkräfte sind immer wieder von dem Gedanken beseelt, noch vor Ende ihrer regulären Dienstzeit der Schule den Rücken zuzuwenden. Andere dagegen träumen von einem Jahr Pause, um Abstand von der täglichen Tretmühle zu bekommen oder planen eine längere Fortbildung. Um diese Möglichkeiten realisieren zu können, gibt es das “Sabbatmodell”. Offiziell heißt es “Teilzeitbeschäftigung nach dem Freistellungsmodell” (Art. 88 Abs. 4 BayBG [Bayerisches Beamtengesetz ]). Vereinzelt wird auch der Begriff “Sabbatical” benutzt.
Nachdem in Bayern die Altersteilzeit (Teilzeitmodell und Blockmodell) auf der Basis des neuen Verhältnisses Unterricht zu Freistellung (60:40) weniger attraktiv ist als früher (50:50), gewinnt das Freistellungsmodell immer mehr Zuspruch – sowohl beim “vorgezogenen Ruhestand” als auch bei einem Freistellungsjahr im Lauf der Dienstzeit.

Hinweis: Nachdem im Artikel viele Zahlen benutzt und Informationen weitergegeben wurden, können sich leicht Fehler eingeschlichen haben. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Ausführungen und die Gültigkeit der Links wird also logischerweise keine Gewähr übernommen. Bitte erkundigen Sie sich bei Schulämtern, Regierungen und Schulleitungen nach dem aktuellen Sachstand.

Weiterlesen »

01. März 2014 · Kommentare deaktiviert für Wie werden die Versorgungsbezüge berechnet? · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: , , , , , ,

gsf Diese Zusammenstellung will keine centgenaue Berechnung liefern, sondern einen Überblick geben, wie man eine bayerische Beamtenpension (= Versorgungsbezug) wenigstens ungefähr selber berechnen kann. Außerdem sollen die einzelnen Fachbegriffe erklärt werden. Für die Aktualität der Links und der Zahlenangaben können wir keine Garantie übernehmen:

Weiterlesen »

11. Februar 2014 · Kommentare deaktiviert für Forderung für die Tarifrunde 2014 beschlossen: 100 Euro plus 3,5 Prozent für die Beschäftigten bei Bund und Kommunen · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: ,

telegramm.gif+++++ Tariftelegramm TVöD +++++

Die GEW hat am Montag ihre Tarifforderung für die anstehenden Tarifverhandlungen zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) beschlossen und am heutigen Dienstag die gemeinsame Forderung mit ver.di und den anderen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes vorgestellt.

Weiterlesen »

06. Dezember 2013 · Kommentare deaktiviert für Ungerechte Besoldungen für jüngere Beamte · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: ,

spd.gifHalbleib befürchtet hohe Belastungen für Bayerns Staatshaushalt

Mitteilung: SPD-Landtagsfraktion

Auf den bayerischen Staatshaushalt kommen möglicherweise erhebliche Mehrbelastungen wegen zu niedriger Beamtenbesoldungen zu. Bundesweit geht es hier um eine Summe von 3,6 Milliarden Euro. Hintergrund ist eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof. Der dortige Generalanwalt Yves Bot kommt zu der Einschätzung, dass jüngere Beamte beim Verdienst gegenüber Kollegen, die mit höherem Lebensalter eingestiegen sind, diskriminiert werden.

Weiterlesen »

03. Dezember 2013 · Kommentare deaktiviert für Gespräche zur Tarifierung der Lehrereingruppierung verabredet · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: ,

telegramm.gif+++ Tariftelegramm Länder +++

In dem heutigen Gespräch zwischen der GEW und der TdL wurde der beiderseitige Wille zum Ausdruck gebracht, den tariflosen Zustand bei der Eingruppierung von Lehrkräften zu beenden und im Jahre 2014 eine Entgeltordnung für Lehrkräfte zu verhandeln.

Hierzu haben sich die GEW und die TdL heute über Prozessfragen verständigt. Noch im Januar 2014 soll die Arbeit an der Tarifierung der Eingruppierung von Lehrkräften aufgenommen werden.

Die GEW wird im Frühjahr 2014 in der Bundestarifkommission-Länder auf der Grundlage der bis dahin erzielten Ergebnisse darüber entscheiden, ob die Gesprächsergebnisse eine tragfähige Grundlage für Verhandlungen zur Tarifierung der Eingruppierung von Lehrkräften sind, die entsprechend der Beschlusslage der GEW bis zum Spätherbst 2014 abgeschlossen sein sollen.
 
Berlin, 3. Dezember 2013
Andreas Gehrke
GEW-Hauptvorstand
www.gew.de

29. Oktober 2013 · Kommentare deaktiviert für GEW nimmt Gesprächsangebot der TdL an · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: , ,

telegramm.gif++++ Tariftelegramm Länder ++++
 
Die Bundestarifkommission Länder (BTK-L) hat auf ihrer Sitzung am 25. Oktober 2013 in Göttingen entschieden, die Landesregierung nicht aus ihrer Verantwortung für die Regelung der Eingruppierung der Lehrkräfte zu entlassen. Die Länder bleiben als Arbeitgeber der zuständige Tarifpartner für die GEW. Gleichwohl hat sich die BTK-L einstimmig dafür ausgesprochen, das Gesprächsangebot des Vorsitzenden der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) anzunehmen und die Möglichkeiten für die Führung von Verhandlungen auf Bundes-Ebene erneut auszuloten.

Weiterlesen »

27. Oktober 2013 · Kommentare deaktiviert für GEW eröffnet Forderungsdiskussion zur Tarifrunde 2014 Göttingen · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags: ,

telegramm.gif+++++ Tariftelegramm TVöD +++++

In ihrer Sitzung am Donnerstag hat die Tarifkommission Bund und Kommunen der GEW die Forderungsdiskussion zur anstehenden Tarifrunde zum TVöD eröffnet.

Jetzt sind die tarifbeschäftigten Mitglieder im Bereich des TVöD aufgerufen, die Forderungen zu diskutieren. Zur Orientierung für die Mitgliederdiskussion verweist die Tarifkommission unter anderem auf folgende Rahmenbedingungen:

Weiterlesen »

18. Oktober 2013 · Kommentare deaktiviert für Wir sind Studienrat · Kategorien: Gehalt - Rente - Tarif · Tags:

Seit 1.7.2013 gibt es sog. funktionslose Beförderungen an bay. GS und HS/MS. In Stadt und Landkreis Ansbach waren das 11 GS- und MS-LehrerInnen, die ab 1.7.2013 in die Besoldungsstufe A13 angehoben wurden. Sie führen den Titel Studienrat/Studienrätin GS bzw. MS (Kurzform fürs Zeugnis: StR GS bzw. StR MS).

In Prozentzahlen sind das runde 2 % auf die Ansbacher Zahlen bezogen. Wann 30% erreicht werden, steht noch nicht fest. Man kann  aber fest davon ausgehen, dass wir spätestens am Ende des Jahrhunderts Licht am Ende des Tunnels sehen. Falls nicht: Irgendein Ende wird auf jeden Fall auf uns zukommen.

Weitere Beförderungen nach A13 stehen jährlich an, immer dann, wenn diese Bedingungen erfüllt sind:

  1. Lehrer in einem Amt der BesGr. 12+AZ mit dem Beurteilungsprädikat Herausragende Qualität – HQ
  2. Lehrer in einem Amt der BesGr. 12+AZ mit dem Beurteilungsprädikat Besonders Gut – BG und einer Dienstzeit von mindestens 22 Jahren.
    (Anm.: Die Dienstzeit bezieht sich auf den Zeitraum ab der Lebenszeitverbeamtung)

( Anm.: Es sei denn, es werden neue Bedingungen definiert – interessant wäre z.B. die Verlängerung der Dienstzeit auf 25 Jahre, es ist aber auch nicht verboten, auf eine Verkürzung auf 21 Dienstjahre zu hoffen)