15. Oktober 2014 · Kommentare deaktiviert für Entscheidungen im Stadtrat Ansbach: Nein zu TTIP, Öffnungszeiten des Hofgartens, Kindergartengebühren im Kunterbunt · Kategorien: Dies und Das - kurz notiert · Tags: ,

Logo_OLA.jpgDie OLA-Fraktion hat im Rahmen der Stadtratssitzung am gestrigen 14.10. erneut Mehrheiten für ihre Positionen erringen können

Weiterlesen »

13. November 2013 · Kommentare deaktiviert für Haushaltsberatungen: Offene Linke legt Fokus auf Bildung, Kultur, Sport und Soziales · Kategorien: Bildung und Soziales, Kultur, Was sonst noch wichtig ist ... · Tags: , ,

Offene Linke AnsbachSenkung der Kindergartengebühren und Sozialtarife für die Musikschule beantragt – Stärkung der kulturellen Breitenförderung – Turnhalle der Luitpoldschule soll saniert werden

Mitteilung: Offene Linke Ansbach

Mit einer klaren Zielsetzung geht die Offene Linke in die anstehenden Beratungen zum Haushalt der Stadt Ansbach am 21.11.: Investitionen in Bildung und Sport stehen ebenso im Mittelpunkt wie gezielte Förderung der starken kulturellen Szene Ansbachs sowie eine sozial gerechte Gebührengestaltung bei städtischen Angeboten. … weiter

PM v. 12.11.2013
Boris-André Meyer, Stadtrat
Offene Linke Ansbach

21. November 2011 · Kommentare deaktiviert für Für ein familienfreundliches Ansbach – Gebührenfreie Kindergärten als Ziel · Kategorien: Daten und Fakten · Tags: ,

Eltern sollen um 500.000 Euro entlastet werden – Erwerb und Abbruch "Grauer Wolf" beantragt – Sanierung Jugendzentrum im Fokus

Mitteilung: Offene Linke Ansbach

Mit dem Schwerpunkt auf Bildung, Soziales und Innenstadtentwicklung geht die Offene Linke in die diesjährigen Haushaltsberatungen: "Unser Ziel ist ein kinder- und familienfreundliches Ansbach. Mit dem Weg Richtung gebührenfreie Bildung für 3-6jährige würde unsere Stadt Maßstäbe für eine moderne Sozial- und Bevölkerungspolitik in Bayern setzen." … weiter

Quelle: PM v. 9.11.2011 – Boris-André Meyer, Stadtrat, Offene Linke Ansbach

19. November 2011 · Kommentare deaktiviert für Ein Geschenk für Gutverdiener · Kategorien: Bildung und Soziales · Tags: ,

Zu einem Bericht der Süddeutschen Zeitung von heute, nachdem sich CSU und FDP geeinigt hätten, die Gebühren für das letzte Kindergartenjahr zu streichen, erklärt die Landesvorsitzende Theresa Schopper:

Mitteilung: Bündnis 90/Die Grünen Bayern

"Mit dem kostenfreien dritten Kindergartenjahr rollt der Bildungszug in die falsche Richtung. Dringend nötige Verbesserungen bei der frühkindlichen Bildung bleiben auf der Strecke. Dieser Schritt kostet viel, aber er führt nicht zu besseren Ergebnissen, die etwa durch kleinere Gruppen möglich wären. Ein beitragsfreies drittes Jahr bringt pädagogisch wenig. Praktisch alle Kinder besuchen das letzte Kindergartenjahr, die Streichung der sozial gestaffelten Gebühren ist einzig und allein ein Geschenk an die Gutverdiener: Sie sind die wahren Profiteure dieser Entscheidung.

Es würde viel mehr Sinn machen, das erste Kindergartenjahr gebührenfrei zu stellen, weil es von wesentlich weniger Kindern besucht wird. Somit würde für einen Teil der Eltern ein Anreiz geschaffen, ihre Kinder besser an der frühkindlichen Bildung teilhaben zu lassen. Die Koalition hat sich anders entschieden. Das Kindeswohl war anscheinend nicht die Richtschnur für diesen Beschluss."

Quelle: PM v. 19.11.2011 – Bündnis 90/Die Grünen Bayern