15. Mai 2020 · Kommentare deaktiviert für „Vier Tote in Ohio – ein amerikanisches Trauma“ · Kategorien: Politik und Gesellschaft · Tags: , ,

von Josef Allabar

Kurz nach Mitternacht, Samstag auf Sonntag, 9. Auf 10. Mai 2020. Ich gerate eher zufällig in eine Doku auf WDR, die mich sofort elektrisiert, obwohl nichts davon mir wirklich neu ist: „Vier Tote in Ohio – ein amerikanisches Trauma“, ein 60-Minuten-Film von Claus Bredenbrock und Pagonis Pagonakis.

Am 4. Mai 1970, vor fast auf den Tag genau 50 Jahren also, wurden an der Kent State University im US-Bundesstaat Ohio vier Studentinnen und Studenten erschossen und neun weitere zum Teil schwer verletzt, als sie gegen die Ausweitung des Vietnam-Krieges nach Kambodscha demonstrierten. Nicht durch ein so genanntes School-Shooting, wie es in den letzten Jahren immer stärker um sich gegriffen hat, sondern durch Soldaten der Nationalgarde. … weiter


Bild von Zack Culver auf Pixabay

 

Kommentare geschlossen.