16. November 2015 · Kommentare deaktiviert für GEW Bayern bringt Petition gegen geplante Zulassungsbeschränkung zum Referendariat für Lehrerinnen und Lehrer auf den Weg · Kategorien: Sozial- und Bildungspolitik

GEW-Logo_2015_55Bereits über 10.000 Unterstützungsunterschriften gesammelt!

Mitteilung: GEW Bayern

Anfang Oktober startete die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft eine online-Petition gegen die geplanten Zulassungsbeschränkungen zum Referendariat für Lehrerinnen und Lehrer. Inzwischen unterstützen bereits mehr als 10.000 Menschen die Petition. Sie soll im kommenden Jahr im Bayerischen Landtag eingereicht werden.

Darum geht es: Vor kurzem wurde der Gesetzesentwurf der Staatsregierung zur Einführung von Zulassungsschranken vor dem Lehramtsreferendariat bekannt. Dieser Entwurf sieht die Möglichkeit vor, Lehramtsbewerber*innen, die bereits ihr Studium mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossen haben, drei Jahre lang auf den Beginn eines Referendariats warten zu lassen.

Die Bildungsgewerkschaft GEW hält das für untragbar. Das Referendariat gehört zur Ausbildung der Lehrkräfte. Eine solch lange Wartezeit ist den jungen Kolleg*innen nicht zuzumuten. Hinzu kommt der hohe Bedarf an zusätzlichen Lehrer*innen. „

Während aktuell mehr und mehr Lehrkräfte gebraucht werden, um den Inklusionszielen nachzukommen, die Ganztagsangebote auszubauen, für individuelle Förderung und Absenkung der Klassenstärken zu sorgen und nicht zuletzt um die Flüchtlinge angemessen in der Schule zu betreuen, reagiert die Staatsregierung mit Einschränkungen. Statt sich den Herausforderungen zu stellen, werden die Augen vor der Realität verschlossen“, so Bernhard Baudler, Gewerkschaftssekretär der GEW Bayern im Bereich Schulen.

Mehrere Initiativen wurden zwischenzeitlich gestartet, um der Bayerischen Staatsregierung den Unmut zum geplanten Gesetz entgegen zu bringen. So haben die Studierendenvertretungen in Bayern eine ausführliche Position verabschiedet, die von der GEW unterstützt wird und eine eigene Petition auf den Weg gebracht. Bis 13. November konnten die Verbände sich zum Gesetzesentwurf äußern. In einer gemeinsamen Stellungnahme von GEW und DGB werden die Argumente aus Sicht der Gewerkschaft deutlich gemacht.

Das neue Gesetz soll zum 1. April 2016 in Kraft treten und dann bereits Studierende treffen, die ab dem Wintersemester 2014/2015 begonnen haben zu studieren. Die GEW Bayern wird weiterhin um Unterstützung der Petition werben und mit Verbündeten zusätzliche Aktionen planen.

Stellungnahme von GEW und DGB:
http://www.gew-bayern.de/fileadmin/upl/Stellungnahme_DGB_GEW.pdf

Stellungnahme der Landes-Asten-Konferenz:
http://www.referendariat-zulassen.de/images/LAK_Stellungnahme_Referendariat.pdf

Petition der Landes-Asten-Konferenz:
https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-eine-abgeschlossene-ausbildung-unserer-lehrkraefte-gegen-die-zulassungsbeschraenkung

Pressemitteilung Nr. 17 v. 16.11.2015
Elke Hahn
GEW Landesverband Bayern
www.gew-bayern.de


Zur Petition der GEW:
http://www.gew-ansbach.de/2015/10/gegen-zulassungsbeschraenkungen-vor-dem-referendariat/

Kommentare geschlossen.