GEW Bayern startet Unterschriftenaktion gegen Abschiebungen aus Schulen

Liebe KollegInneen,

im Mai 2017 sollte der Berufsschüler Asef N. aus seiner Klasse in einer Nürnberger Berufsschule abgeschoben werden. Die Staatsregierung hat mehrfach betont, dass sie an Abschiebungen auch aus Klassenzimmern festhalten will, zuletzt tat dies Innenminister Herrmann gegenüber der Stadt München.
Zur Information der Kolleg*innen an den Schulen hat Rechtsanwalt Hubert Heinhold für die GEW Bayern einen “Leitfaden” verfasst ( Leitfaden downloaden), mit Basisinformationen und Handlungsmöglichkeiten bei einer bevorstehenden Abschiebung aus Bildungseinrichtungen und Betrieben.
Wir möchten euch heute bitten, mit eurer Unterschrift eine Erklärung von Lehrkräften gegen Abschiebungen aus Schulen zu unterstützen, die die schulischen Mitglieder des Landesvorstands zusammen mit den beiden Mitgliedern im Hauptpersonalrat auf den Weg gebracht haben. (Anton Salzbrunn, Vorsitzender GEW-Bayern)

Den Text der Erklärung mit der Unterschriftenliste findet ihr hier:
www.gew-bayern.de/bayern/Wir_LehrerInnen_sind_keine_Abschiebehelfer.pdf

Ein Flugblatt zur Aktion findet ihr hier:
www.gew-bayern.de/bayern/Flugblatt_keine_Abschiebehelferinnen.pdf

Die eingescannte oder fotografierte Unterschriftenliste kann als Anhang an diese Mail-Adresse geschickt werden:
gegen_abschiebung {klammeraffe} gew.bayern

oder per Post an diese Adresse:
GEW Bayern
Schwanthalerstraße 64
80336 München

Bitte ausdrucken und in den Kollegien Unterschriften sammeln!

Der Grundschulschock: 80 Prozent der Kinder ohne ausreichende Nachmittagsbetreuung

SPD-Vizin Simone Strohmayr legt aktuelle Zahlen zur Situation in Bayern vor und fordert Rechtsanspruch für die Familien

Mitteilung: SPD Bayern Landtagsfraktion

Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule stellt zehntausende bayerische Familien vor nahezu unlösbare organisatorische Probleme. Während die Kinder berufstätiger Eltern bislang in den Kitas bis 17.00 Uhr betreut und unter Aufsicht waren, ist diese Unterstützung in der Grundschule fast nirgendwo zu finden. In Bayern gibt es derzeit nur für 20 Prozent (88.754) der 432.189 Grundschüler einen verlässlichen Ganztagsbetreuungsplatz, der annähernd die Strukturen bietet, die Eltern von Kitas gewöhnt sind. In den Kitas sind es – Dank Rechtsanspruch – 98 Prozent. Weiterlesen

Die GEW Bayern zum Schuljahresbeginn: gegen den Lehrer*innenmangel und für mehr Bildungsqualität und gute Arbeitsbedingungen!

Mitteilung: GEW Bayern

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Bayern stellte am 7.9.2017 in München ihr Maßnahmenpaket gegen den massiven Lehrer*innenmangel und gegen die hohe Lehrer*innenarbeitslosigkeit dar. Nach ihren Angaben suchen einerseits rund 5.000 junge Lehrkräfte für Realschulen und Gymnasien Arbeit in den Schulen. Andererseits geht die Bildungsgewerkschaft aufgrund vorliegender Zahlen davon aus, dass in den Grund- und Mittelschulen etwa 400 Stellen unbesetzt bleiben und ca. 600 befristet angestellte Kolleg*innen eingesetzt werden müssen. Unter anderem Studierende mit und ohne Examen sowie nicht-pädagogisch ausgebildetes Personal sollen den eklatanten Lehrkräftemangel verschleiern. Weiterlesen