01. März 2020 · Kommentare deaktiviert für Selektive Erinnerung fördert die Selbstüberschätzung · Kategorien: Körper und Seele, Lernen und Entwicklung · Tags: , , , ,

Bericht: briq – Institute on Behavior and Inequality

Menschen neigen dazu, ihre eigenen Leistungen und Fähigkeiten zu überschätzen, selbst wenn sie durch objektive Informationen eines Besseren belehrt werden. Ein Grund dafür ist, dass positives Feedback länger in Erinnerung bleibt als negative Rückmeldungen.

Diesen Zusammenhang hat der Bonner Wirtschaftsprofessor Florian Zimmermann, Forschungsdirektor am briq-Institut für Verhalten und Ungleichheit, in einem umfangreichen Verhaltensexperiment empirisch nachgewiesen. Die Ergebnisse sind jetzt im American Economic Review, einer der angesehensten Fachzeitschriften für Ökonomen, erschienen. … weiter


Quelle:
www.idw-online.de
www.briq-institute.org
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Kommentare geschlossen.