28. Januar 2016 · Kommentare deaktiviert für Zivilgesellschaftliche Initiativen gegen Rechtsextremismus stärker unterstützen · Kategorien: Bildung und Soziales · Tags: ,

dgb.gifJena: „Wirksamer Widerstand kann nur aus der Mitte der Gesellschaft kommen“

Mitteilung: DGB Bayern

In der Debatte um die Zunahme von rechter Gewalt in Bayern fordert der DGB Bayern die Staatsregierung auf, zivilgesellschaftliche Initiativen gegen Rechtsextremismus stärker zu unterstützen. Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, sagt: „Die Arbeit von Polizei und Verfassungsschutz gegen rechtsextrem motivierte Straftaten ist enorm wichtig, kann aber nur ein Aspekt sein. Wirksamer Widerstand gegen Rechtsextremismus kann nur aus der Mitte der Gesellschaft kommen. Mittlerweile gibt es in Bayern weit über 200 lokale, zivilgesellschaftliche Bündnisse gegen rechts. Die Staatsregierung muss diese Bündnisse stärker finanziell und politisch unterstützen.“

Jena ist besorgt über die steigende Salonfähigkeit rechter Parolen und in der Folge auch rechter Gewalttaten: „Die Verbreitung rechter Diskurse und fremdenfeindlicher Weltvereinfachungen führt zu einer Radikalisierung und Gewaltbereitschaft bis hinein in bürgerliche Kreise. Bei Pegida marschieren bisher unbescholtene Bürger gemeinsam mit Neonazis im Zeichen des Fremdenhasses. Ich rufe deshalb alle Beteiligten auf, insbesondere das Thema Flüchtlinge verantwortungsbewusst und sachlich zu diskutieren.“

PM Nr. 2 v. 28.1.2016
www.bayern.dgb.de

 

17. Januar 2016 · Kommentare deaktiviert für Achtsamkeit und Mitgefühl · Kategorien: Aktionen & Termine · Tags:

lake-1088049_by_carolineandersson_pixabay_CC0Ein Vortrag mit Übungen für pädagogische Fachkräfte

Auch alle anderen, die sich von dem Thema angesprochen fühlen, sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Wann: Freitag, 26.2.2016, 16.00 bis 18.00 Uhr

Wo: In der Zehntscheune, Deocarplatz 10, 91567 Herrieden

Referent: Jörg Mangold, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie, Psychotherapeut und Achtsamkeitslehrer

Inhalt:

Die Themen Achtsamkeit und Mitgefühl haben in den vergangenen Jahren einen Boom in Wissenschaft und Forschung erlebt.

  • Achtsamkeit befähigt uns, innerlich “einen Schritt” zurückzutreten” und die Dinge objektiver zu sehen.
  • Mitgefühl für sich selbst und für andere hat positive Auswirkungen auf unseren Geist und Gesundheitszustand, unser Glücksempfinden sowie auf die Menschen in unserer Umgebung.

Der Einführungsvortrag will die Bedeutung von Achtsamkeit und Mitgefühl als Grundlage von Gesundheit in Schule und anderen Bildungseinrichtungen aufzeigen.

Anmeldung: Damit wir wissen, wie viele ungefähr kommen wollen, wäre eine formlose Mitteilung per Mail schön – sie verpflichtet zu nichts:

Mailadresse: gew.kvansbach -klammeraffe- gmail.com
(Spamschutz: Für den “-Klammeraffen-” kommt das ät hinein. Danke!)

Wegbeschreibung:

Von Ansbach über Elpersdorf nach Herrieden fahren. Von der Ortsmitte Herrieden (Marktplatz – hier parken!) rechts abbiegen, dann ca. 50 m in Richtung Süden (Wieseth) fahren, vor dem Storchenturm/Altmühlbrücke links abbiegen. Bereits das 2. Gebäude rechter Hand ist der Deocarplatz 10 (nach der Gaststätte “Linde”, der Saal ist über der Buchhandlung DECIMA) .


Download der Einladung – bitte an Bekannte weiterleiten.

©Foto: lake by carolineandersson, pixabay, CC0