Hochschulöffnungen im Winter?

Bericht: freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.

In Anbetracht der rückläufigen Infektionszahlen und des Fortschreitens der Impfungen mehrt sich unter den Studierenden die Hoffnung auf eine Rückkehr zur Präsenzlehre im kommenden Wintersemester.

„Seit eineinhalb Jahren sitzen wir Studierenden zu Hause und wurden in jeglichen politischen Maßnahmen schlichtweg vergessen. Das gesamte Studierendenleben brach von einem Tag auf den anderen weg, Erstis haben ihre Hochschule bislang nicht einmal von Innen gesehen. Anhand der überlaufenden psychosozialen Beratungsstellen für Studierende hat sich klar gezeigt, wie sehr Studierende unter der Situation leiden,“ meint Carlotta Kühnemann (fzs Vorständin). „Bei all der Öffnungseuphorie darf jedoch nicht vergessen werden, dass viele Studierende zurück zu ihren Eltern ziehen mussten, internationalen Studierenden Visa nicht erteilt werden und bislang nur wenige Studierende tatsächlich geimpft sind. Von einer sofortigen Rückkehr ist deshalb abzusehen, auch, weil Lehrkonzepte nicht so einfach mitten im Semester umgestellt werden können und es eine durchdachten Raum- und Hygieneplanung benötigt.“ Weiterlesen