07. Dezember 2019 · Kommentare deaktiviert für Unterrichtsmaterial: Weltklimakonferenz 2019 · Kategorien: Unterricht und Erziehung, Unterrichtsmaterial · Tags: , , , ,

Das Bundesumweltministerium hat aus aktuellem Anlass dieses Material herausgegeben:

In Madrid findet vom 2. bis 13. Dezember 2019 die 25. Weltklimakonferenz statt. Eins der wichtigsten Ziele ist, letzte technische Details bei den Regeln für die Umsetzung des weltweiten Klimaschutzabkommens von Paris zu beschließen.
Quelle: https://www.umwelt-im-unterricht.de/wochenthemen/spezial-weltklimakonferenz-2019/)

Die RedakteurInnen von umwelt-im-unterricht.de haben bereits erschienenes Material noch einmal aufgelistet, z.B.:

  • Klimaschutz und Klimapolitik
  • Klimafolgen
  • Anpassung an den Klimawandel

Die behandelten Stichwörter befinden sich hier auf der Seite ganz unten:
https://www.umwelt-im-unterricht.de/wochenthemen/spezial-weltklimakonferenz-2019/

Anschauen lohnt sich, um das eine oder andere Thema im Unterricht herauszugreifen. Angesichts der Weltklimakonferenz ist der aktueller Bezug gegeben.


zur Themenseite des U-Materials “Weltklimakonferenz 2019”

 

02. Dezember 2019 · Kommentare deaktiviert für Fördern und unterstützen: Neue Forschungsbefunde zu den Potenzialen der Ganztagsschule · Kategorien: Daten und Fakten, Lernen und Entwicklung, Unterricht und Erziehung · Tags: , , , ,

Mitteilung: DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Die Bedeutung der Ganztagsschule als verlässliches Betreuungsangebot für Familien ist weithin anerkannt. Doch wie können Ganztagsangebote Schülerinnen und Schüler auch in ihrer Entwicklung unterstützen?

Die langfristig angelegte und von mehreren wissenschaftlichen Einrichtungen durchgeführte Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG) ist dieser Frage in den letzten Jahren in mehreren Teilprojekten nachgegangen. Die Ergebnisse belegen, dass die Ganztagsschule unter gewissen Voraussetzungen und mithilfe von gezielten unterstützenden Maßnahmen das Potenzial hat, Kinder und Jugendliche individuell zu fördern. … weiter


Quelle:
www.idw-online.de
www.dipf.de

27. November 2019 · Kommentare deaktiviert für Konfessionslose wollen bekenntnisfreie Schulen · Kategorien: Bildung und Soziales, Unterricht und Erziehung · Tags: ,

Mitteilung: Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA)

Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) fordert die Einrichtung bekenntnisfreier Schulen. „In bekenntnisfreien Schulen gibt es keinen konfessionellen Religionsunterricht als ordentliches Lehrfach“, sagte René Hartmann, Erster Vorsitzender des IBKA. „Dies ermöglicht es, im Unterricht in neutraler Weise über verschiedene Religionen und Weltanschauungen zu informieren, ohne die Schülerinnen und Schüler nach Konfession zu trennen. Diese Trennung stellt einen Anachronismus dar. Darüber hinaus verstößt ein konfessionsgebundener Unterricht in öffentlichen Schulen gegen das Neutralitätsgebot.“ Weiterlesen »

15. November 2019 · Kommentare deaktiviert für Bayern verbockt Schuldigitalisierung – Noch immer keine Mittelabrufe möglich · Kategorien: Bildung und Soziales, Meinungen und Kommentare, Unterricht und Erziehung · Tags: , ,

Mitteilung: Die Linke Bayern

Mit dem im März beschlossenen “DigitalPakt Schule” sollen fünf Milliarden Euro des Bundes in die Ausstattung der Schulen mit digitalen Geräten und Lernprogrammen fließen. Alleine dem Freistaat stünden aus diesem Topf 778 Millionen Euro zu. Doch bis heute sind keine Mittelabrufe möglich, da das Kultusministerium noch immer an einem Antragsverfahren arbeitet.

Marius J. Brey, jugendpolitischer Sprecher der LINKEN Bayern und Landessprecher der Linksjugend [‘solid] Bayern, erklärt dazu:
“Die Digitalisierung unserer Schulen ist ein Mammutprojekt, bei dem alle Akteure gemeinsam an einem Strang ziehen müssen. Nach schier endloser Debatte haben das auch Bund und Länder irgendwann verstanden. Dass das Kultusministerium nun aber neun Monate nach Beschluss des DigitalPakts noch immer am Antragsverfahren zum Mittelabruf sitzt, ist an Dilettantismus kaum zu überbieten.
Gleichzeitig hat das eigentlich bis Ende 2020 laufende Landes-Förderprogramm zur Digitalisierung bereits seit Frühjahr 2019 keine Mittel mehr. Eine Anschlussförderung gibt es nicht. Damit zieht sich der Freistaat nicht nur aus seiner Verantwortung, sondern blockiert bewusst die Digitalisierung unserer Schulen. Wieder einmal lässt Bayern seine Kommunen im Regen stehen. Da diese die Investitionen nicht allein stemmen können, liegt die Digitalisierung vielerorts nun de facto auf Eis. Das ist ein Skandal!”

Die jugendpolitische Sprecherin der LINKEN Bayern Eva Kappl ergänzt:
“Die selbst gesteckten Ziele werden Söder und Piazolo so jedenfalls nicht erreichen. Von den 50.000 avisierten digitalen Klassenzimmern gibt es gerade einmal 18.000. Freistaat wie Bundesrepublik haben das Thema jahrelang verschlafen und unsere Schülerinnen und Schüler baden dies nun aus.
Erst vor wenigen Tagen bescheinigte die internationale Vergleichsstudie “ICILS” Deutschland erheblichen Nachholbedarf bei der Digitalisierung der Schulen. Während etwa in Dänemark 91 Prozent der Schülerinnen und Schüler bereits täglich digitale Medien im Unterricht nutzen, waren es in Deutschland nur vier Prozent. Jede dänische Schule verfügt der Studie zufolge bereits heute über ein stabiles WLAN, in Bayern ist es gerade einmal die Hälfte. Und während sich in den hiesigen Schulen lediglich 17 Prozent der Schüler und Lehrer über eine gemeinsame Lernplattform austauschen, sind es andernorts bereits 97 Prozent. Deutschland und Bayern haben den Anschluss längst verloren. Das Landes-Förderprogramm muss sofort verlängert und finanziell massiv aufgestockt werden, wenn wir unsere Kinder und Jugendlichen in den Schulen auf die Herausforderungen im digitalen Zeitalter vorbereiten wollen.”


12.11.2019
DIE LINKE. Landesverband Bayern
www.die-linke-bayern.de

07. November 2019 · Kommentare deaktiviert für Film: Systemsprenger · Kategorien: Aktionen & Termine, Unterricht und Erziehung

Die GEW Ansbach lädt ins Kino ein:

Systemsprenger

 

Wann: Freitag, 29.11.2019 – Beginn: 15.00 – Filmlänge: 120 Minuten (Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch)

Wo: Lichtspiele Großhabersdorf, Bachstraße 15, 90613 Großhabersdorf (Der Weg zum Kino ist ausgeschildert!)

Inhalt:
Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.
Quelle: www.systemsprenger-film.de

Kartenreservierung erwünscht: Telefon: 09105/990642 oder Internet: www.lichtspiele-grosshabersdorf.de

Der Eintritt ist frei. Mitglieder und Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen!

Download Flugblatt

 

Schulsozialarbeit braucht rechtliche Verankerung, finanzielle Absicherung und qualitative Mindeststandards

Gemeinsame Medieninformation:

  • Kooperationsverbund Schulsozialarbeit
  • Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
  • Stadt Jena
  • Organisationsberatungsinstitut Thüringen – ORBIT

Die systematische Weiterentwicklung, die finanzielle und die rechtliche Absicherung der Schulsozialarbeit sind die Kernforderungen der 550 Fachkräfte, die am 10. und 11. Oktober 2019 in Jena zum Bundeskongresses Schulsozialarbeit zusammen kamen. In der Jenaer Erklärung des Kongresses heißt es: „Schulsozialarbeit braucht Kontinuität und Verlässlichkeit, damit sie qualitätsvoll zu mehr Chancen- und Bildungsgerechtigkeit beitragen kann.“ Deshalb müsse Schulsozialarbeit an allen Schulen für alle jungen Menschen etabliert werden. Die Jenaer Erklärung ist ein Ergebnis des Treffens der Fachkräfte aus Jugendhilfe und Schule, Verantwortlichen bei Trägern, aus der Verwaltung und Politik, Lehrenden und Forschenden der Sozialen Arbeit. Weiterlesen »

07. September 2019 · Kommentare deaktiviert für Unterrichtsmaterial: Friedliche Revolution in der DDR – Der Umbruch und die Umwelt · Kategorien: Unterricht und Erziehung, Unterrichtsmaterial · Tags: , , , , , , ,

Kurzrezension von Günther Schmidt-Falck

So wird die Reihe “Umwelt im Unterricht” des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) zum Thema Umweltschäden in der DDR und Umweltsituation nach 1989 präsentiert:

Smog, vergiftete Flüsse und wilde Mülldeponien: Die schweren Umweltschäden in der DDR waren Ende der 1980er-Jahre vielerorts nicht zu übersehen. Doch Umweltdaten hielt die Regierung geheim. Erst während der friedlichen Revolution wurde das Ausmaß der Belastung bekannt. Welche Rolle spielten Umweltthemen in der DDR? Wie entwickelte sich die Umweltsituation nach der friedlichen Revolution von 1989?

Das Thema wurde schon mal im September 2011 herausgegeben, im September 2019 wurde es vollständig überarbeitet. Weiterlesen »

Gabriele Triebel fordert Gleichstellung des Ethikunterrichts mit konfessionellem Religionsunterricht und mehr Universitätsausbildung

Mitteilung: Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag

Die aktuelle dpa-Meldung „Immer weniger Schüler im Religionsunterricht“ kommentiert die religionspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Gabriele Triebel:

„Wenn die Werteerziehung für immer weniger Schülerinnen und Schüler im konfessionellen Religionsunterricht stattfindet, brauchen wir ein gutes und akzeptiertes Alternativangebot. Die CSU/FW-Koalition hat unseren Antrag auf Verbesserungen im Fach Ethik im Juni kalt abblitzen lassen. Weiterlesen »