26. Juli 2020 · Kommentare deaktiviert für Bundesweite Studierendenvertretung: Nothilfe-Beantragung ist intransparent, ethisch fragwürdig und technisch katastrophal umgesetzt · Kategorien: Ausbildung, Studium und Referendariat, Tarif-Besoldung-Finanzen · Tags: ,

Stellungnahme: freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.

Den bundesweiten Dachverband der Studierendenvertretungen fzs erreichen seit dem 15. Juni 2020 zahlreiche wütende und verzweifelte Nachrichten von Studierenden zurm Antragsverfahren für die sogenannte “Überbrückungshilfe”. Vorstandsmitglied Amanda Steinmaus erklärt: “Laut einer Umfrage befinden sich in der Corona-Krise eine Million Studierende in ernster finanzieller Not. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung weigert sich seit Beginn, eine substantielle Hilfe zur Verfügung zu stellen. Nun läuft das Trostpflaster „Überbrückungshilfe“ an, bei dem Studierende unter strengen Auflagen bis zu 500€ erhalten können.” Doch schon seit dem ersten Tag der Antragsbearbeitung sei die Wut unter Studierenden groß: vollständige Anträge würden massenhaft und teils automatisch abgelehnt, Begründungen blieben aus. Weiterlesen »

09. Mai 2020 · Kommentare deaktiviert für Studentische Reaktion auf “Überbrückungshilfe” · Kategorien: Ausbildung, Studium und Referendariat · Tags: ,

Stellungnahme: freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.

Amanda Steinmaus zeigt sich angesichts der beschlossenen „Überbrückungshilfe“ erschüttert: „Ministerin Karliczek nutzt die Krise, um den KfW-Studienkredit zur Ausbildungsförderung der Wahl zu machen und verkauft das dann auch noch als Wohltat.“

Sebastian Zachrau ergänzt: „Dass die SPD sich hier miteinspannen lässt, werden die notleidenden Studierenden so schnell nicht vergessen, wenn sie nun ihr Studium abbrechen oder ab nächstem Jahr von Schulden erdrückt werden.“

Für die Studierenden, die die sogenannte „Überbrückungshilfe“ in Anspruch nehmen, wird es im nächsten Jahr ein bitteres Erwachen geben, so Leonie Ackermann. Für das Vorstandsmitglied ist das eiskaltes Kalkül der Ministerin: „Im März 2021 wird die finanzielle Not der Studierenden wohl kaum im gleichen Maße Wellen in der Öffentlichkeit schlagen wie jetzt. Anja Karliczek will sich Zeit erkaufen um die Kritik an ihrem Vorgehen unter den Teppich kehren zu können.“


8.5.2020
Leonie Ackermann | fzs-Vorstand)
freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.
www.fzs.de