Semestertickets gelten nun bundesweit – Studierendenvertretungen werden mit der Umsetzung vom 9€ Ticket alleingelassen

Bericht: freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.

Das durch die Bundesregierung auf den Weg gebrachte 9€-Ticket ist nun vom Bundestag beschlossen worden. Diese im Entlastungspaket beschlossene Vergünstigung des Regionalverkehrs und die Ausweitung des Tickets auf das gesamte Bundesgebiet begrüßt der fzs als bundesweite Studierendenvertretung ebenso wie viele andere Studierende auch. Mit der Umsetzung werden die Studierendenvertretungen und Studierendenwerke allerdings weitestgehend allein gelassen. Viele Fragen rund um Modalitäten der Rückzahlung und andere Besonderheiten des Semestertickets sind noch nicht geklärt. Weiterlesen

Einigung im Tarifstreit – Weiterer Schritt zur Aufwertung im Sozial- und Erziehungsdienst

Mitteilung: GEW Bayern

Gewerkschaften und kommunaler Arbeitgeberverband haben sich nach drei Verhandlungsrunden am späten Mittwochabend geeinigt. Die Gewerkschaften konnten Zulagen zum Gehalt sowie Entlastungstage für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst durchsetzen.

Nach mehreren Warnstreiks, auch in Bayern, und zähen Verhandlungen haben sich Gewerkschaften und Arbeitgeber auf einen Tarifabschluss für die Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) geeinigt. Kern der Einigung ist eine langfristige finanzielle Aufwertung durch verkürzte Stufenlaufzeiten und monatliche Zulagen für viele Beschäftigte. Außerdem ist den Gewerkschaften der Einstieg in die Entlastung der Beschäftigten durch zusätzliche feste und wählbare freie Tage gelungen. Auch die Behindertenhilfe wurde berücksichtigt. Es gibt nun eine Wohnzulage für Beschäftigte in den Wohnheimen sowie eine Vergütung für Praxisanleitung. Weiterlesen

Transformationsfonds jetzt!

Bericht vom 22. DGB-Bundeskongress

Die Delegierten des 22. Ordentlichen Bundeskongresses fordern die Bundesregierung auf, schnellstmöglich einen Transformationsfonds aufzusetzen, um die Wirtschaft klimaneutral und sozialverträglich umzubauen. „Zukunftstechnologien, die für Klimaneutralität und künftige Wertschöpfung unerlässlich sind, müssen aktiv gefördert werden, bis sie betriebswirtschaftlich rentabel und am Markt etabliert sind. Mitbestimmung, Gute nach Tarif bezahlte Arbeit und Beschäftigungssicherung müssen dabei immer Bedingung sein“, heißt es im Leitantrag C001, der in geänderter Fassung einstimmig beschlossen wurde. Weiterlesen

Nicht mal die Inflation wird ausgeglichen – Nachholbedarf bei den BAföG-Reformplänen bleibt auch nach der Einbringung im Parlament bestehen

Mitteilung: freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.

Mit der Einbringung des Gesetzesentwurfs der Bundesregierung zum 27. BAföG-Änderungsgesetz im Plenum des Bundestag beginnt heute der parlamentatische Prozess zur BAföG-Reform. Bereits im Vorfeld hat der fzs als bundesweite Studierendenvertretung immer wieder kritisiert, dass die geplanten Anpassungen nicht den erhofften und dringend benötigten Effekt haben werden. So wirddas BAföG weiterhin sein Ziel verfehlen, ein wirksames Instrument für Chancengerechtigkeit zu sein. Weiterlesen

„Applaus allein reicht nicht: Kita- und Ganztags-Beschäftigte aufwerten und entlasten!“

Bildungsgewerkschaft GEW zum „Aktionstag der Kinderbetreuung“: substanzielle Verbesserungen nötig

Frankfurt a.M. – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) macht sich dafür stark, die Arbeit der Beschäftigten an den Kitas, im Ganztag und in den anderen Berufen des Sozial- und Erziehungsdienstes (SuE) substanziell aufzuwerten. Zudem müsse diese Berufsgruppe spürbar entlastet werden. „Ergebnis der aktuellen Tarifverhandlungen für die SuE-Berufe in den Kommunen müssen bessere Arbeitsbedingungen und eine bessere Bezahlung der Beschäftigten sein. Dafür müssen sich die Arbeitgeber endlich bewegen“, sagte Doreen Siebernik, GEW-Vorstandsmitglied für Jugendhilfe und Sozialarbeit, am heutigen „Aktionstag der Kinderbetreuung“ in Frankfurt a.M. „Die Kolleginnen und Kollegen sichern täglich das Grundrecht der Kinder auf Bildung, Erziehung und Betreuung. Sie leisten damit einen elementaren Beitrag für eine demokratische und offene Gesellschaft. Die Arbeit der Pädagoginnen und Pädagogen hat große Bedeutung für Kinder, Eltern und unsere Gesellschaft.“

Weiterlesen

GEW Bayern ruft zu Warnstreiks auf

Mitteilung: GEW Bayern

Kitas, Soziale Arbeit und Behindertenhilfe – die Beschäftigten dieser Arbeitsfelder des Sozial- und Erziehungsdienstes von Kommunen und tarifgebundenen freien Trägern ruft die Bildungsgewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) auch in der zweiten Maiwoche zum Streik auf. Der Streik dient dazu, die Arbeitgeberverbände zu bewegen, in dieser Tarifrunde endlich Vorschläge auf den Tisch zu legen. Die Gewerkschaft ver.di verhandelt für die Gewerkschaften des DGB ab dem 16. Mai in Potsdam in einer dritten Verhandlungsrunde die Forderungen der Gewerkschaften.

Die GEW setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, die Sozial- und Erziehungsberufe aufzuwerten. In der aktuellen Tarifrunde geht es ihr darum, die Berufsfelder für junge Menschen attraktiver zu machen, indem die Arbeitsbedingungen tarifvertraglich verbessert werden und die Eingruppierung modernisiert wird. Weiterlesen

Abrupter Stopp russischer Erdgaslieferungen würde deutsche Produktion um bis zu acht Prozent des BIP einbrechen lassen

Neue Studie von Prof. Tom Krebs

Bericht: Hans-Böckler-Stiftung

Ein abrupter Versorgungsstopp mit russischem Erdgas – sei es durch ein Embargo von EU- oder russischer Seite – würde die Produktion in Deutschland in den ersten 12 Monaten um 114 bis 286 Milliarden Euro einbrechen lassen. Das entspräche einem Verlust von rund 3 bis 8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Zusätzlich zu diesen angebotsseitigen Effekten wäre mit einem nachfragebedingten Rückgang des BIP aufgrund höherer Energiepreise zu rechnen: Wenn etwa Verbraucherinnen und Verbraucher weniger für andere Güter ausgeben können und die Unsicherheit zunimmt, dürfte das die Wirtschaftsleistung um weitere 2 bis 4 Prozent reduzieren.

Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie von Prof. Dr. Tom Krebs von der Universität Mannheim, die das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung gefördert hat. Damit wäre durch ein kurzfristiges Erdgas-Embargo ein wirtschaftlicher Einbruch auf dem Niveau des Corona-Jahres 2020 oder der Finanzkrise im Jahr 2009 zu erwarten, schreibt der Professor für Volkswirtschaftslehre. Es „könnte jedoch auch zu einer Wirtschaftskrise führen, wie sie (West)Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg nicht erlebt hat“, warnt Krebs. … weiter


Quelle: boeckler.de

GEW Bayern ruft in der ersten Maiwoche an mehreren Tagen zum Warnstreik auf

Mitteilung: GEW Bayern

Kitas, Soziale Arbeit und Behindertenhilfe – die Beschäftigten dieser Arbeitsfelder des Sozial- und Erziehungsdienstes von Kommunen und tarifgebundenen freien Trägern ruft die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) zum Streik auf. Der Streik dient dazu, die Arbeitgeberverbände dazu zu bewegen, in dieser Tarifrunde endlich Vorschläge auf den Tisch zu legen. Die Gewerkschaft ver.di verhandelt für die Gewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) ab dem 16. Mai in Potsdam in einer dritten Verhandlungsrunde die Forderungen der Gewerkschaften. Weiterlesen

1 2 3 30