Stiftung Kindergesundheit warnt: Festliches Grün, Batterien und Kerzen können für kleine Kinder gefährlich werden

Die „stille Zeit“ von Advent und Weihnachten kann mancherorts recht laut werden: In den neun Giftinformationszentren Deutschlands muss erfahrungsgemäß mit dem gehäuften Schrillen der Alarmtelefone gerechnet werden, berichtet die Stiftung Kindergesundheit. Es steigt die Zahl der besorgten Anfragen, weil Kinder an den Pflanzen und Beeren der dekorativen Kerzenbestecke und Adventskränze geknabbert oder andere weihnachtstypische Dinge in den Mund gesteckt haben. … weiter


Quelle:
www.idw-online.de
www.kindergesundheit.de
Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay 


In Kitas, Grundschulen und ev. auch noch in den Klassen 5 und 6 sollten die “Gefahren unterm Christbaum” detailliert besprochen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, den Text auszudrucken und einem Elternbrief beizufügen.

 

Kommentare geschlossen.