Ehrenamt führt nicht zu höherem Wohlbefinden

Bericht: Universität Vechta

Wenn Personen ein Ehrenamt übernehmen oder ihr ehrenamtliches Engagement intensivieren, hat das kaum Auswirkungen auf ihr Wohlbefinden. Das ist das zentrale Ergebnis zweier aktueller Studien aus Deutschland und Großbritannien, die von einem Forscher und zwei Forscherinnen der Universitäten Vechta und Bochum durchgeführt wurden. Erschienen sind die Studien im Journal of Happiness Studies und in Social Indicators Research. Die Annahme, dass die Übernahme ehrenamtlichen Engagements zu einer Verbesserung des Wohlbefindens beiträgt, wird durch diese Befunde entkräftet. … weiter


Quelle: www.uni-vechta.de
Image by Jürgen Sieber from Pixabay

 

24 Verbände fordern CSU zum Handeln auf!

Beschäftigte brauchen bezahlte Freistellung für Weiterbildung

Heute trafen sich Vertreter*innen des Bündnisses „Bildungszeit für Beschäftigte in Bayern“ mit dem Vorsitzenden der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Thomas Kreuzer, und dem Landtagsabgeordneten Sandro Kirchner.

Dem Bündnis gehören 24 bayerische Verbände aus den verschiedensten Ehrenamts-Bereichen an. Sie fordern eine gesetzliche bezahlte Bildungsfreistellung für Beschäftigte für die berufliche, politische und die Weiterbildung für das Ehrenamt an fünf Tagen im Jahr.

Am Gespräch nahmen, stellvertretend für das Bündnis, die Spitzen von DGB Bayern, KDFB Bayern, VdK Bayern, Bayerischer Trachtenverband, Bayerischer Jugendring und dem Landeskomitee der Katholiken teil. Weiterlesen