22. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für 73 Prozent der bayerischen Schulen ohne ausreichendes Internet · Kategorien: Unterricht und Erziehung · Tags: ,

Anfrage der stellvertretenden SPD-Landtagsfraktionsvorsitzenden Margit Wild deckt enorme Missstände auf

Mitteilung: BayernSPD Landtagsfraktion

Fast drei Viertel der bayerischen Schulen stehen nur Internetgeschwindigkeiten von maximal 16 Mbit/s zur Verfügung. Diese Bandbreiten sind für Unterricht in digitalen Klassenzimmern viel zu gering, wie die Staatsregierung selbst einräumt. In einem Positionspapier des Bildungsministeriums (Seite 21, erster Absatz, PDF, 1,02 MB) heißt es, dass die verfügbare Internetbandbreite in Schulen „nicht weniger als 100 Mbit/s betragen“ sollte. Diese Forderung erfüllen weniger als 13 Prozent der bayerischen Schulen, wie die Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage (PDF, 219 kB) der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Margit Wild, ergibt.

Die Bildungspolitikerin Wild erklärt dazu: „Den Schülerinnen und Schülern muss digitale Souveränität vermittelt werden, sie müssen digitale Geräte bedienen, verstehen und sinnvoll einsetzen können. Und die Voraussetzung dafür ist das schnelle Internet an der Schule.“ Außerdem brauchen die Schulen auch mehr Lehrerinnen und Lehrer, die in Bezug auf die Digitalisierung besonders geschult werden, wie Wild betont.


PM v. 19.6.2018
BayernSPD Landtagsfraktion
bayernspd-landtag.de

22. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für Zukunft für den ländlichen Raum: Gleichwertige Lebensverhältnisse in Bayern · Kategorien: Termine & Aktionen

Harald Weinberg, MdB, lädt ein zur Vorstellung der Studie „Gleichwertige Lebensverhältnisse in Bayern“

Wann: Montag, 16.7.2018, 19 Uhr

Wo: Kunsthaus Reitbahn 3, 91522 Ansbach

Inhalt:
Per Volksentscheid wurde zum 1. Januar 2014 die Förderung und Sicherung „gleichwertiger Lebens- und Arbeitsverhältnisse in ganz Bayern, in Stadt und Land“ als Aufgabe des Staates und damit der bayerischen Staatsregierung bestätigt. Doch sind wir im Freistaat seitdem tatsächlich mit dem Anliegen vorangekommen?

Inwieweit dieses Ziel umgesetzt wird, haben Dr. Andreas Kallert (Universität Potsdam) und Dipl.-Pol. Simon Dudek (Universität Eichstätt) in einer Studie im Auftrag der
Rosa-Luxemburg-Stiftung untersucht. In diese Bestandsaufnahme ließ der in Geslau aufgewachsene Dr. Kallert insbesondere Bemühungen von Kommunen in unserer
Region einfließen für die Stärkung von Strukturen für die Versorgung der Menschen.

Einen Input zum Thema wird der Geschäftsführer von Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung des Landkreises Ansbach, Thomas Merkel, einbringen.

19. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für Online-Petition: “Bundesregierung : Nächtlicher Fluglärm durch US-Truppen” · Kategorien: Was sonst noch wichtig ist ... · Tags:

Am 22.05.2018 hat eine lärmgeplagte Bürgerin aus Sachsen bei Ansbach eine Online-Petition zum Fluglärm gestartet, wie uns die Vorstandschaft der Bürgerinitiative “Etz langt’s” mitgeteilt hat. Die Petition wird nach Ablauf an die Bundesregierung übermittelt.

Hier geht’s zur Seite der Petition mit weiteren Informationen und der Möglichkeit, die Petition zu unterstützen.

06. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für 25 Jahre Interkulturelle Wochen in Ansbach · Kategorien: Kultur · Tags: , ,

Ein Plädoyer für die Vielfalt

2018 findet zum 25. Mal die Interkulturelle Woche (IKW) in Ansbach statt. In Zeiten eines rechten Populismus, einer zunehmenden Ausländerfeindlichkeit und einer abnehmenden Toleranz in einigen Teilen der Bevölkerung bezieht der Integrationsbeirat der Stadt Ansbach Stellung. Es geht um die Bedeutung der kulturellen Vielfalt und um die Durchführung der Interkulturellen Woche.

Iryna Savchenko und Barbro Duensing haben zunächst einen Werkstattbericht des Integrationsbeirats verfasst, der verschiedene Gedanken über die bisherige und zukünftige Praxis der IKW formuliert: Was ist bisher gut gelaufen? Was weniger? Stimmen die Rahmenbedingungen? Passt die kulturelle Vielfalt? Wie steht es um die Kooperation mit anderen Vereinen und Verbänden? Warum war es wichtig, die IKW jedes Jahr zu veranstalten?

Im Anschluss daran veröffentlichen wir ein Plädoyer von Iryna Savchenko für die Vielfalt der Interkulturellen Wochen.

Beide Texte zeigen, wie lebendig, engagiert und demokratisch in Ansbach über die IKW diskutiert wird. Wir würden uns freuen, wenn sie zu weiteren Diskussion führen würden und vielleicht auch helfen, die Bedeutung der IKW in Ansbach Stadt und Land weiter zu erhöhen. … lesen


 → Iryna Svchenko hat auch eine Präsentation verfasst, die im päd. Online-Magazin “AUSWEGE” veröffentlicht wurde: Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund als Multiplikatoren in der integrativen Arbeit