06. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für 25 Jahre Interkulturelle Wochen in Ansbach · Kategorien: Kultur · Tags: , ,

Ein Plädoyer für die Vielfalt

2018 findet zum 25. Mal die Interkulturelle Woche (IKW) in Ansbach statt. In Zeiten eines rechten Populismus, einer zunehmenden Ausländerfeindlichkeit und einer abnehmenden Toleranz in einigen Teilen der Bevölkerung bezieht der Integrationsbeirat der Stadt Ansbach Stellung. Es geht um die Bedeutung der kulturellen Vielfalt und um die Durchführung der Interkulturellen Woche.

Iryna Savchenko und Barbro Duensing haben zunächst einen Werkstattbericht des Integrationsbeirats verfasst, der verschiedene Gedanken über die bisherige und zukünftige Praxis der IKW formuliert: Was ist bisher gut gelaufen? Was weniger? Stimmen die Rahmenbedingungen? Passt die kulturelle Vielfalt? Wie steht es um die Kooperation mit anderen Vereinen und Verbänden? Warum war es wichtig, die IKW jedes Jahr zu veranstalten?

Im Anschluss daran veröffentlichen wir ein Plädoyer von Iryna Savchenko für die Vielfalt der Interkulturellen Wochen.

Beide Texte zeigen, wie lebendig, engagiert und demokratisch in Ansbach über die IKW diskutiert wird. Wir würden uns freuen, wenn sie zu weiteren Diskussion führen würden und vielleicht auch helfen, die Bedeutung der IKW in Ansbach Stadt und Land weiter zu erhöhen. … lesen


 → Iryna Svchenko hat auch eine Präsentation verfasst, die im päd. Online-Magazin “AUSWEGE” veröffentlicht wurde: Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund als Multiplikatoren in der integrativen Arbeit

29. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für Bildungsgewerkschaft GEW fordert ein sofortiges Ende der Ausgrenzung von geflüchteten Kindern mit Behinderungen! · Kategorien: Sozial- und Bildungspolitik · Tags: , , , , , ,

Mitteilung: GEW Bayern

Kinder wie alle Menschen mit und ohne Behinderungen haben gleiche Rechte und dürfen nicht diskriminiert werden, nimmt man die UN Behindertenrechtskonvention ernst. Zudem hat jedes Kind mit Behinderungen ein Recht auf eine aktive Teilnahme am Leben der Gemeinschaft und ein Recht auf angemessene Betreuung. So will es Art. 23 der UN Kinderrechtskonvention, die Deutschland 2004 ratifiziert hat. „In Bayern scheint das Kinderrecht nicht zu kümmern“, kritisiert Gewerkschaftssekretär Mario Schwandt von der Bildungsgewerkschaft GEW Bayern und ergänzt: „Die Diskriminierung von Geflüchteten im Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz, kurz BayKiBiG, ist umgehend zu ändern!“ Weiterlesen »

22. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für Die GEW Bayern fordert ein Ende der Einschränkungen des Rechts auf Bildung für Flüchtlinge, besonders in den Abschiebelagern des Freistaats · Kategorien: Recht und Unrecht, Unterricht und Erziehung · Tags: , , , ,

Mitteilung: GEW Bayern

Der Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW Bayern, Anton Salzbrunn, stellte am 20.12. in München angesichts der aktuellen Proteste im Transitlager Deggendorf klar: “Das Recht auf Bildung ist unteilbar. Dieses Grundrecht gilt nicht nur für Deutsche oder anerkannte Flüchtlinge, es gilt für alle Menschen! Kindern und Jugendlichen dies vorzuenthalten, wie es die bayerische Staatsregierung in den Abschiebelagern Manching/Ingolstadt, Bamberg oder Deggendorf tut, ist schlicht verantwortungslos.” Weiterlesen »

30. März 2016 · Kommentare deaktiviert für … zum Entwurf eines bayerischen sogenannten Integrationsgesetzes · Kategorien: Recht und Unrecht, Sozial- und Bildungspolitik · Tags: ,

Bernhard Baudler von der GEW Bayern kritisierte bei der Kundgebung in München “Lauter sein gegen Rassismus” am 21.3.2016 den Entwurf des Bayerischen Integrationsgesetzes:

http://www.youtube.com/watch?v=3N0elqOxBPo


Siehe auch den Artikel auf der Seite der GEW Ansbach “Redebeiträge anlässlich der Aktion „LAUTER sein gegen Rassismus“ in Ansbach – 21.3.2016

20. Dezember 2012 · Kommentare deaktiviert für BLLV: “Du musst draußen bleiben!” · Kategorien: Sozial- und Bildungspolitik · Tags: , , ,

bllv_logoBayerns Schulsystem ist ungerecht und ausgrenzend – das befördert politische Radikalismen  – BLLV-Präsident Wenzel fordert Maßnahmen für mehr Integration

Mitteilung: BLLV e.V.

München – Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat kurz vor Beginn der Weihnachtsferien vor den Folgen der wachsenden sozialen Ungleichheit in Bayern gewarnt. Es werde inzwischen als unvermeidlich akzeptiert, dass Bildungspartizipation von der Höhe des Familieneinkommens abhängig ist. Versuche, Schul- und Bildungspolitik gerechter zu gestalten, würden im Keim erstickt. Gleichzeitig gehe die Schere zwischen armen und reichen Familien immer weiter auseinander, warf er der Bayerischen Staatsregierung vor.  Weiterlesen »

29. März 2011 · Kommentare deaktiviert für Inklusion ist etwas anderes! · Kategorien: Sozial- und Bildungspolitik · Tags: ,

GEW Bayern zum angekündigten Gesetzentwurf

Mitteilung: GEW Landesvorstand Bayern

Die GEW ist enttäuscht über die gestern veröffentlichte Ankündigung einer Gesetzesänderung zum Thema „Inklusion“, die auf einem parteiübergreifenden Kompromiss besteht. Nach wie vor wird der Begriff „Integration“ durch den Begriff „Inklusion“ ersetzt.

Dazu Gele Neubäcker, Vorsitzende der GEW Bayern: „Faktisch sehen wir allenfalls eine marginale Verbesserung des Status Quo. Das Recht der Eltern, ihr „behindertes“ Kind an der Regelschule anzumelden, bleibt weiter eingeschränkt. Das „Kindeswohl“, das nie eindeutig zu definieren ist, und der Haushaltsvorbehalt können Integration nach wie vor verhindern. Zwei Jahre lang jeweils hundert zusätzliche LehrerInnenstellen für über 4.000 staatliche Schulen in Bayern sind nicht einmal ein Tropfen auf den heißen Stein.“

Weiterlesen »

10. September 2010 · Kommentare deaktiviert für Bildungsexperte Pfaffmann: Schuljahr voll ungelöster Probleme · Kategorien: Sozial- und Bildungspolitik · Tags: , , ,

Eklatanter Lehrermangel im neuen Schuljahr 2010/2011 – Immer noch viel zu große Schulklassen – Bildung als Chance zur Integration

Bericht: SPD-Landtagsfraktion Bayern/Hans-Ulrich Pfaffmann

Der SPD-Bildungsexperte Hans-Ulrich Pfaffmann hat ein bildungspolitisches Papier der SPD-Landtagsfraktion vorgestellt, in dem der schwarz-gelben Staatsregierung vor allem Mängel bei der personellen Ausstattung der Schulen vorgeworfen werden. „Auch in diesem Schuljahr wird es keine kleineren Klassen geben, der Ausbau der Ganztagsschulen wird nicht ausreichend vorangetrieben und es fehlen an allen Ecken und Enden Lehrer", wirft Pfaffmann der Staatsregierung vor. Sie habe sämtliche Versprechen gebrochen und versuche den eklatanten Lehrermangel dilettantisch zu verschleiern. So werden allein an den Gymnasien 1200 Planstellen für fertige Lehrer durch Referendarinnen und Referendare ersetzt und weitere 1200 Lehrer-Planstellen werden mit Aushilfskräften, die zum Großteil nicht einmal eine Lehramtsbefähigung besitzen, besetzt. … Den ganzen Bericht lesen

Quelle: PM v. 10.9.2010
Matthias Jobst, Mitarbeiter der Pressestelle, SPD Landtagsfraktion
http://www.bayernspd-landtag.de/aktuell/details.cfm?ID=13087&nav=aktuell

Achtung: Bei der Pressemeldung befindet sich im Anhang auch eine sehr interessante Pressevorlage mit Aussagen zur Vertuschung des Lehrermangels in Bayern und den Forderungen der SPD für das Schuljahr 2010/11!