Die Diskussion um das Zentralabi hält an …

gsf – Seit Wochen wird über das Zentralabitur diskutiert. Die Befürworter sehen in ihm die Lösung der Abiturproblematik schlechthin – gleiche Abiturchancen würden endlich gleiche Zulassungschancen an Unis bedeuten, Bildungsgerechtigkeit würde sich verbessern und solche Probleme wie beim “angeblich” zu schweren Matheabi (siehe zu dem Thema auch: War das Mathe Abi 2019 zu schwer? v. 15.5.2019 , Magazin Auswege) gehörten der Vergangenheit an.

Die GegnerInnen eines Zentralabiturs prangern an, dass auch zentral gestellte Abituraufgaben keine Bildungsgerechtigkeit herstellen können. Diejenigen, die in einigen Bundesländern mit einem “schwereren” Abitur wohnen, sind sogar stolz, weil “ihre” Jungs und Mädels das Abi eben nicht geschenkt bekommen und somit besser sein müssen als andere in den bundesdeutschen Ländern.

Die “Argumente” kreisen also um die bekannten Thesen. Um die Diskussion zu beleuchten, haben wir mehrere Aussagen verschiedener Personen und Parteien und Gruppierungen. Mit einer Stellungnahme von 2012 fangen wir an: Weiterlesen »