Corona Imperialismus: Big brother ist in Pension gegangen – jeder bewacht sich nun freudig selbst und erlebt das als Freiheit!

Ein Kommentar von Klaus Hecker

Eine Filmszene:
Der wundersame Medizinmann wird von seinen Schutzbefohlenen, also den Indianern seines Stammes befragt: „Kommen noch viele Bleichgesichter“ und der Schamane blickt „nachhaltig“ in den Himmel. Dann antwortet er cool wie immer: „Ja, der Vorrat an Bleichgesichtern ist unendlich.“ (aus „Der mit dem Wolf tanzt“, mit Kevin Costner).

Warum erzähle ich das?
Tja, das baue ich zu einer Analogie zu Pandemien auf. Die Zahl der Pandemien, die über uns herein rollen werden, wird nicht unbeträchtlich sein. Weiterlesen »

Unterrichtsbeginn in Zeiten von Corona – Schüler haben Recht auf Bildung – Nicht zu viel den Eltern überlassen

Bericht: Universität Leipzig

Lernpsychologe Prof. Dr. Henrik Saalbach vom Institut für Bildungswissenschaften der Universität Leipzig warnt kurz vor Beginn des neuen Schuljahres in mehreren Bundesländern eindringlich vor einer Wiederholung der Fehler bei der Beschulung von Kindern in Zeiten des ersten Lockdowns im Frühjahr. Diese – wie er es nennt – „Verantwortungsdiffusion“, bei der viele Schulen nur auf Vorgaben der Politik gewartet und zu viel den Eltern überlassen hätten, dürfe nicht noch einmal auftreten. … weiter


Quelle: www.uni-leipzig.de

 

15. Juli 2020 · Kommentare deaktiviert für Psychologie-Organisationen legen Konzeptpapier zur Bewältigung der COVID-19-Krise vor · Kategorien: Bildung und Soziales, Kultur- und Lebenswege · Tags: , , , ,

Mitteilung: DGPs

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP), die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs), die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) und das Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) äußern sich in einem Konzeptpapier zu Herausforderungen, Zielen und Maßnahmen im Umgang mit der Pandemie und bieten der Politik ihre Unterstützung an. Weiterlesen »