Ein Jahr Pandemie – und nichts dazugelernt in Sachen Gesundheitsschutz

Kommentar: GEW Bayern

Die bayerischen Schulen öffnen schrittweise wieder – doch noch immer fehlt es an wirksamen Maßnahmen des Gesundheitsschutzes für Lehrkräfte und Schüler*innen. Bei der GEW Bayern herrscht großes Unverständnis, wie es nach einem Jahr Pandemie so weit kommen konnte.

Die Schulen im Freistaat füllen sich nach und nach wieder mit Schüler*innen und darüber herrscht erst einmal große Freude bei allen Beteiligten. Die Lehrkräfte haben ihre Schüler*innen oft über Monate nur online gesehen und wissen, dass den persönlichen Kontakt nichts ersetzen kann. Leider mischt sich in die Freude aber ein Gefühl der Beunruhigung. Seit den Schulschließungen im Dezember hat sich in Sachen Gesundheitsschutz an den Schulen viel zu wenig getan. Eine baldige wiederholte Schulschließung, weil man nicht entsprechend vorgesorgt hat, wäre sicherlich die unerfreulichste Konsequenz. Weiterlesen

Verlässliches Testkonzept längst überfällig

Die bayerische Staatsregierung arbeitet nach eigener Aussage an einem Testkonzept für Schulen. Nach Ansicht der Bildungsgewerkschaft GEW Bayern ist das mehr als überfällig.

Bericht: GEW Bayern

Wer betagte Familienangehörige hat, die in Seniorenheimen leben, kennt das Procedere: ohne einen negativen PCR- oder Schnelltest ist das Betreten solcher Einrichtungen gegenwärtig nicht möglich. Angehörige sind demnach seit einigen Wochen Dauergäste bei den verschiedenen Testzentren in Bayern. Das ist ein gangbarer Weg, wenn diese Zentren leicht erreichbar sind und schnell und zuverlässig arbeiten. Auch in manchen Einrichtungen, in denen Menschen mit Behinderung leben, sind Corona-Teststationen fester Bestandteil. Personal und Heimbewohner*innen werden regelmäßig und verbindlich getestet. Weiterlesen