»Zukunft Waldorfpädagogik – Bildung in digitalen Zeiten«

Bericht: Freie Hochschule Stuttgart, Seminar für Waldorfpädagogik

Vier Sammelbände zur Aktualisierung des Unterrichtes an Waldorfschulen: Die Freie Hochschule Stuttgart legt das Ergebnis einer dreijährigen Revisionsarbeit zum traditionellen Lehrplan der Waldorfschule vor. Die sich radikal verändernden Lebensumstände erfordern neue Schwerpunkte und innovative Methoden. Das wird anhand von vier Unterrichtsbereichen realisiert: Bewegung, Sprachbildung, Fremdsprachenunterricht und Schriftspracherwerb.

Vier verschiedene Fachgruppen haben jeweils einen Sammelband mit Beiträgen aus Schule und Hochschule erarbeitet. Der erste Band erschien jetzt im Verlag der pädagogischen Forschungsstelle des Bundes der Waldorfschulen. Der zweite erscheint in Kürze. … weiter


Quelle:
www.idw-online.de
www.freie-hochschule-stuttgart.de

 

Neue Studie zur Mediennutzung im Kontext der Reformpädagogik

Bericht: Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Gute Medienbildung ohne Bildschirm – gelingt das? MünDig-Studie bringt neue Erkenntnisse zum Thema Mündigkeit und Digitalisierung in der Reformpädagogik Foto: Charlotte Fischer/Alanus Hochschule

Wie lernen Kinder und Jugendliche, mit Medien souverän umzugehen? Welches Medium – analog oder digital – ist zu welchem Zweck und in welchem Alter sinnvoll? Und wie ist vor diesem Hintergrund die Medienbildung an Waldorfschulen und Waldorfkindergärten zu beurteilen?

Die aktuelle MünDig-Studie („Mündigkeit und Digitalisierung“), die unter der Leitung von Paula Bleckmann, Professorin der Alanus Hochschule, durchgeführt wurde, geht diesen Fragen nach. Erstmalig wurde bei der Untersuchung zum Thema „Bildung im digitalen Zeitalter“ neben Tablet- und PC-Einsatz auch an Zettelkästen, Daumenkinos und Bibliotheksbesuche gedacht. … weiter

Direktdownload der Studie als pdf-Datei


Quelle: www.alanus.edu

 

Das Wohl der Kinder in Zeiten der Pandemie

Mikro Micro

Petra Plützer interviewte Bernd Ruf, Leiter des Parzival-Zentrums Karlsruhe und des dort angesiedelten Kompetenzzentrums für notfallpädagogische Krisenintervention. Er ist auch Dozent der Freien Hochschule Stuttgart für Psychotraumatologie und Notfallpädagogik.

Bernd Ruf gibt u.a. Antworten auf Fragen „Was brauchen Kinder in der Corona-Zeit? Was tut ihnen gut? Wie können Lehrkräfte mit in der Pandemie traumatisierten Kindern umgehen? Was leistet die Waldorfpädagogik in diesen Zeiten? Wie können Traumata aufgelöst werden?


Interview: Das Wohl der Kinder in Zeiten der Pandemie. Corona und die seelischen Folgen (16:29 Min.)
Das Interview kann etwa in der Mitte der Seite gestartet werden.

Download der Audio-Datei (mp3-Datei, 22,7 MB)
Zum Herunterladen auf die drei Punkte klicken – dann erscheint der Speichern-Dialog.


 

Lernen und Aufwachsen im Zeitalter der Digitalisierung

Wissenschaftler der Alanus Hochschule veröffentlichen erste Studie zu Bildungserfahrungen von „Millennials“ an deutschen Waldorfschulen

Bericht: Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Die Corona-Krise führt vor Augen, wie wichtig zwischenmenschliche Kontakte und Gemeinschaft sind – vor allem für Heranwachsende. Im Unterricht auf Distanz erfahren sie derzeit deutlich die Grenzen des digitalen Lernens und erleben, dass eine Bildungseinrichtung mehr ist als nur ein Ort der Wissensvermittlung und Vorbereitung auf den Eintritt in die berufliche Welt. Doch was genau soll Schule außerdem leisten? … weiter


Quelle:
www.idw-online.de
www.alanus.edu