Mitteilung: DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

„Bildung und Digitalisierung: Was verändert sich an unseren Schulen?“, so lautete der Titel einer Vortragsreihe wissenschaftlicher Expertinnen und Experten in Frankfurt am Main, die soeben zu Ende gegangen ist. Alle Vorträge stehen jetzt als Videos frei zur Verfügung. Weiterlesen »

Max Deisenhofer kritisiert bayerisches Digitalisierungskonzept: „Flickenteppich“

Mitteilung: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag

Aus Sicht der Landtags-Grünen lässt das am 12.4. vorgelegte Digitalisierungskonzept des FW-Bildungsministeriums zu wünschen übrig. „Mir fehlen der klare Plan, die konkreten Vorgaben zur digitalen Bildung aus dem Ministerium“, so Maximilian Deisenhofer. „Das Thema ist zu wichtig, um es allein den Medienkonzepten zu überlassen. Der Minister nimmt sich damit selbst aus der Verantwortung und überlässt den einzelnen Schulen die Umsetzung der digitalen Bildung ohne konkrete Vorgaben zu machen. Es braucht im Lehrplan aber verbindliche Inhalte und am besten auch ein dezidiertes Unterrichtsfach, in dem diese Inhalte vermittelt werden.“ Weiterlesen »

Die Bildungsgewerkschaft GEW wendet sich gegen den Stopp der bayerischen Förderprogramme zur digitalen Ausstattung der Schulen

Mitteilung: GEW Bayern

Viele Schulen in Bayern können von Tablets, interaktiven Tafeln oder schnellem Internet weiterhin nur träumen. Für die Sachaufwandsträger vollkommen unerwartet stoppt das Kultusministerium nun das Förderprogramm zur digitalen Ausstattung der bayerischen Schulen und verweist dagegen auf die Bundesmittel, die in Zukunft fließen sollen. Wann, in welchem Umfang und zu welchen Bedingungen, ist noch vollkommen unklar! Weiterlesen »

Eine Stellungnahme der Ansbacher Grünen zur Digitalisierung befindet sich weiter unten!  Ganz am Ende findet sich das Statement der GEW Ansbach!


Maximilian Deisenhofer fordert Fortsetzung des Förderprogramms zur IT-Ausstattung der Schulen

Mitteilung: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag

Den plötzlichen Stopp des bayerischen Förderprogramms zur IT-Ausstattung der bayerischen Schulen kommentiert der Sprecher für digitale Bildung der Landtags-Grünen, Maximilian Deisenhofer:

„Ausgerechnet bei der digitalen Ausstattung unserer Schulen zieht die Söder-Regierung jetzt das Netzkabel. Das ist zukunftsblind und wird bayerischen Ansprüchen nicht gerecht. Erst hat sich die CSU mit aller Kraft gegen finanzielle Unterstützung unserer Schulen durch den Bund gestemmt, jetzt stoppt sie überhastet ihr eigenes Förderprogramm noch bevor der erste Euro aus Berlin nach Bayern gezahlt wurde. Damit wird eine bessere IT-Ausstattung unserer Schulen noch länger auf sich warten lassen. Es rächen sich jetzt die teuren Wahlkampfversprechen. Auch wenn der Söder-Regierung das Geld ausgeht: Diese Entscheidung muss rückgängig gemacht werden!“


PM v. 5.4.2019
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag
www.gruene-fraktion-bayern.de


Ganz anders geartete Gedanken im Vergleich zu der oben abgedruckten Pressemitteilung der Landtags-Grünen formulierte Richard Illig, Stadtrat der Grünen, in einer Pressemitteilung der vier Ansbacher Grünen-Stadträte (U. Fröhlich, R. Illig, Dr. Chr. Schoen, M. Sichelstiel) zum Thema  Digitalisierung. Die LeserInnen mögen sich ihr eigenes Bild machen:

„Bevor man Millionen Euro für Geräte in die Schule pumpt – ohne jeden Sachverstand, ohne jegliche Qualifizierung der Lehrer und ohne jedes Konzept -, müssten erstmal durch eine bessere Personalpolitik (mehr Lehrer, pädagogische Sonderkräfte, Schulpsychologen) die Schulen überhaupt in die Lage versetzt werden, vernünftigen und menschlichen Unterricht abzuhalten.“ (zitiert laut Presseerklärung der vier Ansbacher Stadträte der Grünen, FLZ v. 26.3.2019)


Die GEW Ansbach meint dazu:

Der informationstechnische Bereich in Schulen muss dringend ausgebaut werden.  Eine finanzielle Förderung ist unbedingt notwendig. Gleichzeitig brauchen unsere Schulen aber auch dringend mehr Personal und die bereits vorhandenen Weiterbildungsmöglichkeiten der Lehrkräfte im IT-Bereich müssen zusätzlich verstärkt werden.

Beide Bereiche stehen aber nicht im Gegensatz zueinander. Trotz eines Verzichts auf die Fördergelder der Digitalisierung würde keine einzige Lehrkraft zusätzlich eingestellt werden. Was allerdings dieser Verzicht mit einem “vernünftigen” und “menschlichen” Unterricht zu tun haben soll, bleibt für die GEW Ansbach nicht nachvollziehbar.


siehe dazu auch die Mitteilung der GEW Bayern v. 11.4.2019: Kein Ende der Kreidezeit an vielen Schulen in Bayern absehbar!

 

Kommunen schlagen Alarm: Finanzierung „digitaler Klassenzimmer“ reicht nicht aus – SPD-Fraktionsvorsitzender Horst Arnold fordert verlässliche Förderung

Mitteilung: BayernSPD-Landtagsfraktion

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Horst Arnold fordert den Freistaat auf, eine verlässliche Förderung der Kommunen beim Digitalpakt sicherzustellen: „Es kann nicht sein, dass die schwarz-orange Staatsregierung die Städte, Landkreise und Gemeinden mit dieser Mammutaufgabe alleine lässt. Das ist verantwortungslos und zeigt, dass die groß angekündigte „Digitalisierungsoffensive“ in Wahrheit reines Stückwerk ist!“ Weiterlesen »

02. Dezember 2018 · Kommentare deaktiviert für Bayern darf sich Digitalpakt nicht in den Weg stellen · Kategorien: Meinungen · Tags: , ,

Thomas Gehring fordert Zustimmung zu geplanter Grundgesetzänderung bei der Bildungspolitik

Mitteilung: Landtagsfraktion Bayern BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

Zur dpa-Meldung „Bayern lehnt geplante Grundgesetzänderung in der Bildungspolitik ab“ erklärt der bildungspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Landtagsvizepräsident Thomas Gehring:

„Der Digitalpakt Schule ist ein wichtiges Zukunftsprojekt, mit dem wir unseren Schulen besseren Zugang zur digitalen Welt verschaffen und unseren Kindern den Erwerb digitaler Kompetenzen sichern. Ohne die Unterstützung des Bunds können viele Schulen diesen wichtigen Schritt in die Zukunft jetzt nicht gehen. Bayern darf sich der Kofinanzierung von Tablet-Anschaffungen, Lehrkräfte-Fortbildungen und Schul-WLAN nicht in den Weg stellen. Ich erwarte von FW-Kultusminister Piazolo, dass er sich zum Sachwalter der Schulen und Kommunen macht. Er muss auf den Ministerpräsidenten einwirken, damit Bayern im Bundesrat der geplanten Grundgesetzänderung zustimmt.“


PM v. 30.11.2018
Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag
www.gruene-fraktion-bayern.de

22. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für 73 Prozent der bayerischen Schulen ohne ausreichendes Internet · Kategorien: Unterricht und Erziehung · Tags: ,

Anfrage der stellvertretenden SPD-Landtagsfraktionsvorsitzenden Margit Wild deckt enorme Missstände auf

Mitteilung: BayernSPD Landtagsfraktion

Fast drei Viertel der bayerischen Schulen stehen nur Internetgeschwindigkeiten von maximal 16 Mbit/s zur Verfügung. Diese Bandbreiten sind für Unterricht in digitalen Klassenzimmern viel zu gering, wie die Staatsregierung selbst einräumt. In einem Positionspapier des Bildungsministeriums (Seite 21, erster Absatz, PDF, 1,02 MB) heißt es, dass die verfügbare Internetbandbreite in Schulen „nicht weniger als 100 Mbit/s betragen“ sollte. Diese Forderung erfüllen weniger als 13 Prozent der bayerischen Schulen, wie die Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage (PDF, 219 kB) der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Margit Wild, ergibt.

Die Bildungspolitikerin Wild erklärt dazu: „Den Schülerinnen und Schülern muss digitale Souveränität vermittelt werden, sie müssen digitale Geräte bedienen, verstehen und sinnvoll einsetzen können. Und die Voraussetzung dafür ist das schnelle Internet an der Schule.“ Außerdem brauchen die Schulen auch mehr Lehrerinnen und Lehrer, die in Bezug auf die Digitalisierung besonders geschult werden, wie Wild betont.


PM v. 19.6.2018
BayernSPD Landtagsfraktion
bayernspd-landtag.de

05. März 2018 · Kommentare deaktiviert für Schon in der Schule auf die digitale Zukunft vorbereiten · Kategorien: Sozial- und Bildungspolitik, Unterricht und Erziehung · Tags: ,

Grüner Antrag „Einführung eines neuen Fachs ‚Digitalkunde‘“ im Bildungsausschuss

Mitteilung: Fraktion BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN im Bayerischen Landtag

„Das Lernen mit und über digitale Medien muss fest in das Bildungsangebot unserer Schulen integriert werden“, erklärt der bildungspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Thomas Gehring, und verweist auf den grünen Antrag „Einführung eines neuen Fachs ‚Digitalkunde‘“ im Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags am Donnerstag, 1. März 2018. „Wir müssen unsere Kinder besser auf die Herausforderungen der digitalen Zukunft vorbereiten. Denn der alte Spruch – ‚Wir lernen nicht für die Schule, sondern für das Leben‘ – gilt auch hier.“

Thomas Gehring sieht sich durch die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) bestätigt. Die EFI fordert in ihrem Jahresgutachten die Vermittlung „digitaler Schlüsselkompetenzen“, neue Lehrpläne und eine bessere technische Ausstattung der Schulen. „Ein neues Fach heißt nicht, dass bereits bestehende Fächer verbannt werden sollen“, so Thomas Gehring. „Durch intelligente Fächerverbindungen und Projektlernen können unter anderem Inhalte neu und vertieft vermittelt werden. Frankreich, Belgien und Japan machen es vor.“


PM v. 28.2.2018
www.gruene-fraktion-bayern.de