Tarifabschlüsse 2009 werden auf Beamte in Bayern übertragen

gsf – Die Bayerische Staatskanzlei meldete in ihrer Pressemitteilung Nr. 152 v. 24.3.2009:

"… Demnach werden die Bezüge der Beamtinnen und Beamten in Bayern rückwirkend ab 1.3.2009 um einen Sockelbetrag von 40 Euro und um eine lineare Anpassung von 3 Prozent erhöht. Zum 1.3.2010 wird eine weitere lineare Anpassung von 1,2 Prozent erfolgen. Der Anwärtergrundbetrag wird ab 1.3.2009 um einen Sockelbetrag in Höhe von 60 Euro monatlich und ab 1.3. 2010 um 1,2 Prozent erhöht."

Wer die ganze Pressemitteilung lesen will, der kann sie hier downloaden. Außer dem üblichen Politikerblahblah steht aber weiter nichts drin, was mensch wissen muss.

Der bundesweite Tarifabschluss 2009 kann hier downgeloaded werden. Für bay. BeamtInnen ist damit gewährleistet, dass die Beitragserhöhungen privater Krankenkassen in diesem Jahr wenigstens nur den Lohnzuwachs auffressen.

Forderungen der Bundestarifkommissionen von GEW und ver.di für die Tarifrunde 2009

Wir fordern...Bundestarifkommissionen von GEW und ver.di fordern für die Tarifrunde 2009 eine Entgelterhöhung von acht Prozent

Bericht: GEW Hauptvorstand

Die Bundestarifkommissionen von GEW und ver.di haben am 4. beziehungsweise 9. Dezember 2008 die Forderungen für die Tarifrunde 2009 beschlossen. Kern-
forderung für diese Tarifrunde, die ausschließlich im Länderbereich stattfindet, ist eine achtprozentige Entgelterhöhung bei einer zwölfmonatigen Laufzeit. Damit soll bei der Bezahlung der Beschäftigten der Länder der Anschluss zur Bezahlung beim Bund und den kommunalen Arbeitgebern gehalten werden. … weiter

1 25 26 27