11. Mai 2020 · Kommentare deaktiviert für Beförderungskriterien der LehrerInnen an Grund- oder Mittelschulen 2020 · Kategorien: Tarif-Besoldung-Finanzen · Tags: , , , , ,

Alle Angaben wie immer ohne Gewähr:

Beförderung der Lehrer der Besoldungsgruppe A 12 nach Besoldungsgr. A 12+AZ (1. Beförderungsamt) auf der Basis der dienstl. Beurteilung 2018 – ab 1.5.2020 für den Zeitraum 2020 
Ergebnis der DB 2018

Welche KollegInnen können befördert werden?

HQ
(Leistung, die in allen Belangen von herausragender Qualität ist = Stufe 1)

BG
(Leistung, die die Anforderungen
besonders gut erfüllt = Stufe 2)

alle
UB
(Leistung, die die Anforderungen übersteigt = Stufe 3)

nur mit dem Durchschnitt aus den erreichten Bewertungsstufen in den einzelnen Beurteilungskriterien

  • „Unterrichtsplanung und
    Unterrichtsgestaltung“ (2.1.1)
  • „Unterrichtserfolg“ (2.1.2) und
  • „Erzieherisches Wirken“ (2.1.3)

von mindestens [1] 3,00 und zugleich

  • im Kriterium “Zusammenarbeit” (2.1.4) “BG” oder besser

oder

mit dem Durchschnitt von 3,00 und zugleich im Kriterium

  • „Zusammenarbeit“ (2.1.4) die Stufe “UB

    und zugleich

  • im Beurteilungskriterium Einsatzbereitschaft (2.2.2) die Bewertungsstufe „BG“ oder besser

[1] UB-Fälle mit Durchschnitt 2,67 und besser können alle befördert werden, ohne dass zusätzliche Kriterien erfüllt sein müssen.

Beförderung der Lehrer der Besoldungsgruppe A 12+AZ nach Besoldungsgr. A 13 (2. Beförderungsamt) auf der Basis der dienstl. Beurteilung 2018 – ab 1.5.2020 für den Zeitraum 2020:
Ergebnis der DB 2018 Welche KollegInnen können befördert werden?
Lehrkräfte mit dem 1. Beförderungsamt, die in der dienstlichen Beurteilung 2018 bereits als Lehrkräfte mit A12+AZ beurteilt wurden und die die laufbahnrechtliche Mindestdienstzeit von 3 Jahren seit der letzten Beförderung erfüllen und das folgende Prädikat erhalten haben:

HQ
(Leistung, die in allen Belangen von herausragender Qualität ist = Stufe 1)

BG
(Leistung, die die Anforderungen
besonders gut erfüllt = Stufe 2)

alle
UB
(Leistung, die die Anforderungen übersteigt = Stufe 3)

nur mit dem Durchschnitt aus den Bewertungen in den einzelnen Beurteilungskriterien

  • „Unterrichtsplanung und Unterrichtsgestaltung“ (2.1.1)
  • „Unterrichtserfolg“ (2.1.2) und
  • „Erzieherisches Wirken“ (2.1.3)

von mindestens [2] 3,00 und zugleich im Kriterium

  • “Zusammenarbeit” (2.1.4) “BG” oder besser

oder

mit dem Durchschnitt von 3,00 und zugleich im Kriterium

  • „Zusammenarbeit“ (2.1.4) die Stufe “UB

    und zugleich

  • im Beurteilungskriterium Einsatzbereitschaft (2.2.2) die Bewertungsstufe „BG“ oder besser

[2] UB-Fälle mit Durchschnitt 2,67 und besser können alle befördert werden, ohne dass zusätzliche Kriterien erfüllt sein müssen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

25. September 2019 · Kommentare deaktiviert für Beförderungskriterien der LehrerInnen an Grund- oder Mittelschulen 2019 · Kategorien: Tarif-Besoldung-Finanzen · Tags: , , , , ,

Alle Angaben wie immer ohne Gewähr:

Beförderung der Lehrer der Besoldungsgruppe A 12 nach Besoldungsgr. A 12+AZ (1. Beförderungsamt) auf der Basis der dienstl. Beurteilung 2018: 
Ergebnis der DB 2018

Welche KollegInnen können befördert werden?

HQ
(Leistung, die in allen Belangen von herausragender Qualität ist = Stufe 1)

BG
(Leistung, die die Anforderungen
besonders gut erfüllt = Stufe 2)

alle
UB
(Leistung, die die Anforderungen übersteigt = Stufe 3)

nur mit dem Durchschnitt aus den erreichten Bewertungsstufen in den einzelnen Beurteilungskriterien 

  • „Unterrichtsplanung und Unterrichtsgestaltung“ (2.1.1)
  • „Unterrichtserfolg“ (2.1.2) und
  • „Erzieherisches Wirken“ (2.1.3)

von mindestens [1]  2,67 und zugleich

  • im Kriterium “Zusammenarbeit” (2.1.4) “BG” oder besser

oder

mit dem Durchschnitt von 2,67 und zugleich im Kriterium

  • „Zusammenarbeit“ (2.1.4) die Stufe “UB

    sowie auch

  • im Beurteilungskriterium Einsatzbereitschaft (2.2.2) die Bewertungsstufe „BG“ oder besser 

[1] UB-Fälle mit Durchschnitt 2,33 und besser können alle befördert werden, ohne dass zusätzliche Kriterien erfüllt sein müssen.

Beförderung der Lehrer der Besoldungsgruppe A 12+AZ nach Besoldungsgr. A 13 (2. Beförderungsamt) auf der Basis der dienstl. Beurteilung 2018:
Ergebnis der DB 2018 Welche KollegInnen können befördert werden?
Lehrkräfte mit 1. Beförderungsamt, die in der dienstlichen Beurteilung 2018 bereits als Lehrkräfte mit A12+AZ beurteilt wurden und die die laufbahnrechtliche Mindestdienstzeit von 3 Jahren seit der letzten Beförderung erfüllen und das folgende Prädikat erhalten haben:

HQ
(Leistung, die in allen Belangen von herausragender Qualität ist = Stufe 1)

BG
(Leistung, die die Anforderungen
besonders gut erfüllt = Stufe 2)

alle
UB
(Leistung, die die Anforderungen übersteigt = Stufe 3)

nur mit dem Durchschnitt aus den Bewertungen in den einzelnen Beurteilungskriterien

  • „Unterrichtsplanung und Unterrichtsgestaltung“ (2.1.1)
  • „Unterrichtserfolg“ (2.1.2) und
  • „Erzieherisches Wirken“ (2.1.3)

von mindestens [2] 2,67 und zugleich im Kriterium

  • “Zusammenarbeit” (2.1.4) “BG” oder besser

[2] UB-Fälle mit Durchschnitt 2,33 und besser können alle befördert werden, ohne dass zusätzliche Kriterien erfüllt sein müssen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11. Dezember 2018 · Kommentare deaktiviert für Der Weg zu A13/E13 für Grund- und Mittelschullehrkräfte ist nun frei – Vieles bleibt dennoch offen! · Kategorien: Meinungen und Kommentare · Tags: , ,

Bildungsgewerkschaft GEW zur Regierungserklärung von Ministerpräsident Söder

Mitteilung: GEW Bayern

Mit den heutigen Aussagen des Bayerischen Ministerpräsidenten, Dr. Markus Söder, zur künftigen Politik der „Bildungskoalition“ von CSU und Freien Wählern sieht die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ihre seit langem erhobene Forderung für gleiche Bezahlung auch für Grund- und Mittelschullehrkräfte endlich auf den Weg gebracht. Weitere Aussagen kann die GEW leider nicht so positiv bewerten. Weiterlesen »

12. November 2018 · Kommentare deaktiviert für “Equal Pay Day” 14. November: Die Bildungsgewerkschaft GEW fordert A 13 als Einstiegsgehalt auch für die Lehrer*innen an Grund- und Mittelschulen · Kategorien: Tarif-Besoldung-Finanzen · Tags: ,

Mitteilung: GEW Bayern

Der 14. November markiert in diesem Jahr den „Equal Pay Day“ der Grund- und Mittelschullehrer*innen: Gemessen an der Besoldung in A 13 bei den Gymnasiallehrer*innen, Realschullehrer*innen, Berufsschullehrer*innen und Sonderpädagog*innen arbeiten sie von diesem Tag an bis zum Ende des Kalenderjahres unentgeltlich. Weiterlesen »

14. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Bildungsgewerkschaft GEW fordert A 13 als Einstiegsgehalt auch für die Lehrer*innen an GS und MS · Kategorien: Tarif-Besoldung-Finanzen · Tags: , , , ,

Mitteilung: GEW Bayern

Der 15. November markiert den Equal Pay Day der Grund- und Mittelschullehrer*innen: Gemessen an der Besoldung in A 13 bei den Gymnasiallehrer*innen, Realschullehrer*innen, Berufsschullehrer*innen und Sonderpädagog*innen arbeiten sie von diesem Tag an bis zum Ende des Kalenderjahres unentgeltlich. Weiterlesen »

06. März 2014 · Kommentare deaktiviert für Gehaltsrechner für Beamte und Angestellte · Kategorien: Tarif-Besoldung-Finanzen · Tags: , , , , , , , , ,

Hier kann man sich sein Nettogehalt ausrechnen lassen

In der Sidebar links das Stichwort Beamte, TVöD usw. anklicken und dann das Bundesland wählen. Vorsicht bei der allgemeinen Stellenzulage bei Beamten. Lehrer bekommen sie z.B. in Bayern nicht.

Lohnsteuerrechner – hier kann man sich sein Nettogehalt noch genauer ausrechnen rechnen – inkl. Kirchensteuer, Freibeträge usw. (rechner24.info, noch im Testbetrieb – Stand: 6.3.2014)

Linktipp:

Hier auf der Homepage der GEW Ansbach gibt es auch in Übersichtsform Informationen zur Altersteilzeit in Bayern und Links zur Berechnung des Ruhegehalts von BeamtInnen

Gehe zu: https://www.gew-ansbach.de/2012/09/die-altersteilzeit-fuer-beamte/

06. Dezember 2013 · Kommentare deaktiviert für Ungerechte Besoldungen für jüngere Beamte · Kategorien: Tarif-Besoldung-Finanzen · Tags: ,

spd.gifHalbleib befürchtet hohe Belastungen für Bayerns Staatshaushalt

Mitteilung: SPD-Landtagsfraktion

Auf den bayerischen Staatshaushalt kommen möglicherweise erhebliche Mehrbelastungen wegen zu niedriger Beamtenbesoldungen zu. Bundesweit geht es hier um eine Summe von 3,6 Milliarden Euro. Hintergrund ist eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof. Der dortige Generalanwalt Yves Bot kommt zu der Einschätzung, dass jüngere Beamte beim Verdienst gegenüber Kollegen, die mit höherem Lebensalter eingestiegen sind, diskriminiert werden.

Weiterlesen »

14. Januar 2012 · Kommentare deaktiviert für Besoldungstabellen Bayern ab 2012 · Kategorien: Tarif-Besoldung-Finanzen · Tags: ,

Besoldungsrunde 2011

Im Frühjahr 2011 ist die Tarifrunde für den öffentlichen Dienst der Länder zu Ende gegangen. Das Ergebnis war ein Festbetrag von 360 Euro für die Monate Januar bis März und ab 1. April 2011 eine Erhöhung von 1,5 Prozent sowie eine weitere Erhöhung um 1,9 Prozent plus 17 Euro Sockelbetrag zum 1.1.2012.

Für die Beamtinnen und Beamten hatte der DGB Bayern eine zeit- und inhaltsgleiche Übertragung gefordert. Dies wurde von der Staatsregierung abgelehnt. Allerdings konnten der DGB Bayern und seine Mitgliedsgewerkschaften durch ihren beharrlichen Einsatz erreichen, dass die Gesamterhöhung auf die Beamtinnen und Beamten übertragen wird – wenn auch zeitlich verzögert.

Der Gesetzentwurf sieht vor, dass ab dem 1.1.2012 die Besoldung um 1,9 Prozent und einen Sockelbetrag von 17 Euro angehoben wird. Die Erhöhung um 1,5 Prozent vom April 2011 soll allerdings erst zum 1. November 2012 umgesetzt werden.

Damit sind die Beamtinnen und Beamten 2011 leer ausgegangen und haben erneut einen großen Sparbeitrag für den Haushalt geleistet. Sie fühlen sich mit Recht als haushaltspolitische Manövriermasse. Verstärkt wird dieser Eindruck durch das Argument der Politik, dass die Arbeitszeit im August 2012 und 2013 um jeweils eine Stunde auf 40 Stunden in der Woche zurückgeführt wird. Diese Gegenrechnung ist verkehrt, denn die vorausgegangene Arbeitszeiterhöhung erfolgte ohne jeden Gehaltsausgleich und war deshalb eine jahrelanges „Sparbuch“ für den Freistaat.

Download der Besoldungstabellen 2012