07. September 2020 · Kommentare deaktiviert für “Zu viel Toleranz für Spinner und Schwurbler” · Kategorien: Meinungen und Kommentare, Politik und Gesellschaft · Tags: , , , ,

Im gewerkschaftlichen Debattenmagazin “Gegenblende” erschien am 3.9.2020 ein Aufsatz von Robert Misik über demokratische Grundrechte und das Demonstrationsrecht. Eine seiner Thesen: “Grundrechte gelten auch für Spinner und Sonderlinge, Extremisten und Verrückte”. Lesen ist angesagt:

Zu viel Toleranz für Spinner und Schwurbler
Wer Hass schüren, Ressentiments bedienen, mit Fake-News arbeiten und Irrsinn verbreiten will, der darf das gern tun – hat aber den Anspruch verwirkt, als Teilnehmer am demokratischen Diskurs der Vernünftigen ernst genommen zu werden. … Den ganzen Text lesen

 

15. April 2020 · Kommentare deaktiviert für Fake News treiben die Menschen hin zur AfD · Kategorien: Politik und Gesellschaft · Tags: , ,

Bericht: Universität Mannheim

In einer repräsentativen Umfrage anlässlich der vergangenen Bundestagswahl haben Mannheimer Kommunikationswissenschaftler nachgewiesen, dass Wähler, die absichtlich gestreute Falschnachrichten aus dem Netz glauben, sich verstärkt weg von der CDU bewegen und der AfD zuwenden.

Um die Themen Flucht und Migration kursierten nach 2015 im Netz viele Fake News. Manche sogenannte Alternativmedien behaupteten zum Beispiel, dass arabische Flüchtlinge verantwortlich seien für die Häufung von Hepatitis-A-Fällen in Europa. Die Überprüfung des deutschen Recherchezentrums Correctiv ergab allerdings, dass sich für diese Berichte keine belastbaren Quellen fanden. … weiter


Quelle:
www.idw-online.de
www.uni-mannheim.de

 

01. Februar 2017 · Kommentare deaktiviert für Politische Bildung als Mittel gegen Fake News und Demokratieverdruss · Kategorien: Unterricht und Erziehung · Tags: , ,

SPD-Bildungspolitikerin Petersen setzt sich im Plenum für mehr Sozialkundeunterricht ein

Mitteilung: BayernSPD Landtagsfraktion

Die SPD-Landtagsfraktion macht sich im Kampf gegen Fake News und Demokratieverdruss für mehr politische Bildung stark. Die Bildungspolitikerin Kathi Petersen sagte in der Aktuellen Stunde des Plenums: “Viele Menschen sind verunsichert durch die Komplexität der Welt, zweifeln an demokratischen Strukturen und glauben zu leicht vermeintlich einfachen Antworten. Hier ist die politische Bildung gefordert, das Vertrauen in die Demokratie aufrechtzuerhalten.”

Zur politischen Bildung gehöre auch Medienkompetenz, betonte Petersen in ihrer Rede: “Es geht darum, sich nicht Lügen als sogenannte ‘alternative Fakten’ andrehen zu lassen. Es geht darum, Fake News als solche zu erkennen. Das ist eine immer wichtiger werdende Kompetenz aller Bürgerinnen und Bürger.”

Leider werde der politischen Bildung im Freistaat bislang nicht genug Bedeutung eingeräumt. Es gebe in allen Schularten viel zu wenig Sozialkundeunterricht. Und auch in der Erwachsenenbildung müsse mehr auf Demokratievermittlung gesetzt werden. Die SPD-Fraktion setzt sich deshalb für ein Bildungsfreistellungsgesetz ein, damit auch Arbeitnehmer die nötige Zeit für Weiterbildung bekommen.

PM v. 24.1.2017
BayernSPD
bayernspd-landtag.de