GEW Bayern: „Lehrkräftemangel dramatisch – kein gutes Zeugnis fürs Kultusministerium”

Bildungsgewerkschaft schlägt erneut Maßnahmen gegen Lehrkräftemangel vor

Mitteilung: GEW Bayern

„Der Lehrkräftemangel an den Schulen in Deutschland ist weiterhin dramatisch. Damit stellen sich die Kultusministerien kein gutes Zeugnis aus. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) schlägt ein 10-Punkte-Programm vor. Sie bietet den Ländern die Zusammenarbeit an, um Lösungsstrategien für die verfahrene Situation zu entwickeln und umzusetzen”, sagte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe mit Blick auf den Einstellungstermin für Lehrkräfte im Februar. Auch im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2018/19 blieben tausende Stellen unbesetzt. Am stärksten sei der Mangel an Grund- und Förderschulen sowie an beruflichen Schulen. Zudem seien bundesweit mehrere tausend Quer- und Seiteneinsteiger*innen eingestellt worden, in Bayern vornehmlich sog. Zweitqualifizierer*innen, also Kolleg*innen, die grundständig ein anderes Lehramt studiert haben. Ohne diese Maßnahme wäre die Mangelsituation noch deutlich zugespitzter. „Der Lehrkräftemangel ist keine Eintagsfliege. Wenn jetzt nicht effektiv gegengesteuert wird, verschärft sich die Situation bis 2025, ja 2030 sogar noch”, betonte Tepe. Weiterlesen

Auswirkungen von Qi Gong-Übungen auf depressives Gedächtnis

Neue Forschungsarbeit von Prof. Michalak gibt Hinweis auf therapeutische Ansatzpunkte

Mitteilung: Universität Witten/Herdecke

Fast jeder fünfte Deutsche leidet irgendwann im Leben an einer Depression. Forschungsarbeiten in den letzten Jahren haben gezeigt, dass ein wichtiger Faktor bei Depressionen, spezifische Störungen des Gedächtnisses sind. So erinnern sich Depressive vor allem an Negatives, während Nicht-Depressive sich vor allem an positive Dinge erinnern. Außerdem haben Depressive Schwierigkeiten sich an spezifische Ergebnisse aus ihrem Leben zu erinnern, also etwa konkrete Ereignisse, die an einem Tag und an einem Ort stattgefunden haben. Ihre Erinnerungen sind häufig eher vage und unkonkret. … weiter


Quelle:
www.uni-wh.de
www.idw-online.de
Foto: office469, pixabay.com. Lizenz: CC0

Unterrichtsmaterial Grundschule: Unsere Sinne erfahren

gsf – Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat Heft 31 der Grundschulreihe für Lehrkräfte herausgegeben. Thema: „Sinne”.

Informative Sachinformationen und Kopiervorlagen für einen handlungs- und erfahrungsorientierten Unterricht sind dabei. Hinweise zum fächerübergreifenden Unterricht (Kunst-, Musik-, Deutsch- oder Sportunterricht) sind ebenfalls aufgeführt. Zu jedem Arbeitsblatt gibt es einen didaktischen Kommentar. Weiterlesen

Bildungsmaterial Atommüll

Das Fachportal atommuellreport.de hat das Bildungsmaterial “Atommüll” herausgegeben.

Eine Kurzbesprechung von Günther Schmidt-Falck

Auf der Seite heißt es:

Atommüll ist ein Zukunftsthema. Unbestritten wird Atommüll noch über mehrere Jahrzehnte in oberirdischen Zwischenlagern aufbewahrt werden müssen. Das heißt, es wird die heutige Generation von Schülerinnen und Schülern sein, die sich in den nächsten Jahrzehnten mit der sicheren Verwahrung der radioaktiven Abfälle auseinandersetzen muss. Schließlich handelt es sich um Stoffe, die teilweise Millionen Jahre gefährlich für Mensch und Umwelt bleiben. (Quelle: https://www.atommuellreport.de/projekte-termine/bildung.html )

Zum Material gehören eine Sach- und eine didaktische Analyse, Lehrerhandreichungen, Arbeitsblätter, ein Vortrag zur Funktionsweise eines Atomkraftwerks, ein Film zum Thema Radioaktivität (publiziert von der BUNDjugend) und ein Film zum Thema Atommüll (zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung nicht aufrufbar).

Es gibt 8 Module, darunter Atomkraft, Katastrophen, Ionisierende Strahlung, Atommüll, Atompolitik, Endlagerung. Vorträge und Tafelbilder sind auch dabei. Die Module sind als Gesamtpaket und auch einzeln aufrufbar (pdf-Dateien).

Geeignet ist das Material für Sek. I (ev. ab Klasse 9, besser ab Klasse 10) und Sek. II sowie für die Erwachsenenbildung.

Fazit: Die Herausgeber haben sich viel Mühe gemacht und jede Menge Texte zusammengetragen. Es werden alle Aspekte zum Thema “Atommüll” behandelt. Auch bei der Methodenauswahl waren die Hrsg.’s um Vielfalt und Schülerzentrierung bemüht. Vom Einstiegsfoto, über eine Mindmap und der Fishbowl-Methode bis zu Diskussionsrunden, präzisen Arbeitsaufträgen und treffenden Zielformulierungen ist alles vorhanden.

Der Schwierigkeitsgrad des Materials ist allerdings hoch (dem Thema angemessen). Mit einer 9. Haupt- bzw. Mittelschulklasse ist es nur in Teilen zu bearbeiten. Das Material erfordert von der Lehrkraft die vorherige Durcharbeitung und Aufbereitung. Eine Out-of-the-Box-Benutzung (wie das Neudeutsch genannt wird) ist vermutlich nur begrenzt möglich! Wer das berücksichtigt, bekommt ein gut gemachtes U-Material, das der meist flachen Behandlung in Physikbüchern weit überlegen ist.


Hier geht es zur Downloadseite aller Materialen

Download der Gesamtdatei (pdf-Datei, 9,6 MB)

 

Ein Methodenkoffer für Vertretungsstunden

Was tun, wenn wieder einmal eine spontane Vertretungsstunde ansteht? Warum nicht „soziales Lernen“ einbauen?

Die GEW Ansbach bietet eine kleine, aktive Fortbildungsreihe für Lehrende, ErzieherInnen und andere PädagogInnen an, bei der mit wenig Aufwand und Material, dafür mit viel Spaß Übungen und Spiele aus der Erlebnispädagogik vorgestellt und erprobt werden.

Angeleitet von Karin Steinert, einer erfahrenen Erlebnispädagogin und Referentin, nehmen Sie einen Methodenkoffer mit nach Hause, auf den Sie schnell und effizient zugreifen können. 

Eine Fortbildungsbescheinigung wird auf Wunsch ausgestellt.

Wann:
Die Fortbildung findet in 3 Einheiten statt – jeweils von 14.30 bis 16.30 Uhr. Es können einzelne Termine oder auch die ganze Reihe besucht werden. Jeweils montags:  6.5. und 20.5.2019. Der Termin für einen möglichen 3. Teil wird von den TeilnehmerInnen festgelegt.

Unkostenbeitrag:
5 € je Veranstaltung. Für Mitglieder der GEW ist die Teilnahme frei.

Wo:
Luitpoldschule Ansbach, Feuchtwanger Straße 22 (vor dem Landratsamt Ansbach), 91522 Ansbach (Eingang vom Pausenhof her – das Zimmer ist ausgeschildert!)

Anmeldung:
In der Geschäftsstelle der GEW Ansbach (siehe Kontakt in der Menüzeile)

Anmeldeschluss: 28.4.; bei den nachfolgenden Einzelterminen: 12.5.

Mindestteilnehmerzahl: 8. 

Die dienstliche Beurteilung

Personalnachrichten der GEW Ansbach vom Januar 2019

Gleich zu Beginn des neuen Jahres wurde Ihnen die dienstliche Beurteilung ausgehändigt und eventuell auch bereits eröffnet (frühestens eine Woche später).

Das Beurteilungsergebnis entscheidet bei angestellten und verbeamteten Lehrkräften über die Beförderung in eine höhere Gehaltsstufe (z.B. A12+Z oder A13 …) oder auch auf eine Funktionsstelle (Konrektor/in, Rektor/in, Fachberater/in, etc.). … weiter


Alle bisher erschienenen Personalnachrichten

Abschied von Hans Grillenberger

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Ansbach
nimmt Abschied von ihrem Vorsitzenden

Hans Grillenberger
15.2.1955 – 22.12.2018

Dein Tod, lieber Hans, hat uns völlig unvorbereitet getroffen
und bis ins Mark erschüttert.
Wir trauern um einen lieben Freund, Mitstreiter und Kollegen.
Danke, dass Du uns durch viele Jahrzehnte hinweg mit Deiner Herzlichkeit
und Deinem Mitgefühl, Deinem fortschrittlichen Gegen-den-Strich-Denken
und Deiner nie versiegenden Kreativität und Tatkraft zur Seite gestanden bist.
Wir werden Dich nie vergessen und unendlich vermissen.

Der Vorstand der GEW Ansbach
im Namen aller Mitglieder:
Josef Allabar
Günther Schmidt-Falck
Angelika Simak
Karin Steinert
Heike Wagner

Anstelle eines Grabschmucks unterstützen wir mit einer Geldspende die „Rockbläser“ an der Mittelschule
Dietenhofen, die der Verstorbene mit großem Engagement aufgebaut und geleitet hat.