Studie der TU Dortmund belegt Lernzuwächse, wenn an Ganztags-Grundschulen Lesen gefördert wird

Bericht: Technische Universität Dortmund

Ganztagsschulen schienen bislang nahezu wirkungslos zu sein, wenn es um Lernerfolge und Lernzuwächse bei fachlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler geht. In allen bisherigen Studien zur Wirkung konnten kaum messbare Effekte im fachlichen Lernen nachgewiesen werden. Zudem zeigten sich auch keine nennenswerten Gewinne zugunsten sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher. Das lässt sich durch kompetenzorientierte Förderprogramme ändern, wie eine Studie der TU Dortmund zeigt. … weiter


Quelle:
www.idw-online.de
www.tu-dortmund.de

 

(Ver)Querdenken

 

Ein Kommentar von Hans Albert

„Glasauge“, das online-Satiremagazin der WELT, vermeldete am 10. November 2020, also rund sieben Wochen, bevor der erste Corona-Impfstoff in der EU zugelassen wurde, dass die Teilnehmer der „Querdenken“-Demonstrationen als erste gegen die Pandemie geimpft werden sollten. Die Polizei werde mit speziellen Blasrohren ausgestattet, um die dicht beieinander stehenden Demonstranten mit kleinen Impf-Pfeilen zu beschießen. Und für Notfälle sollten mit dem Corona-Vakzin befüllte Wasserwerfer als Impfduschen bereitstehen. Weiterlesen

Neue Aufgaben in Ganztagsschulen?

Bei einer Tagung der Universität Bamberg sprechen Teilnehmende über einen veränderten Arbeitsbereich.

Im Lockdown haben Eltern am eigenen Leib gespürt, welche vielfältigen Aufgaben Ganztagsschulen im Schulalltag normalerweise übernehmen. Die Arbeit in Ganztagsschulen stellt auch ausgebildete Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher oder Pädagoginnen und Pädagogen vor neue Herausforderungen. Vertreterinnen und Vertreter dieser und ähnlicher Berufe können sich bei einer Online-Tagung der Universität Bamberg mit Forschenden und Lehrenden von Hochschulen oder Fachakademien austauschen. Die Tagung „Ganztagsschule in Forschung und Lehre – Professionen im Dialog“ findet am Samstag, den 24. April 2021, von 10 bis 16 Uhr über die Plattform Zoom statt. Weiterlesen

GEW: „Digitalpakt ausbauen und ausweiten“

Politisches Podium der Bildungsgewerkschaft: „Gute Bildung und gute Arbeit in der digitalen Welt“

Frankfurt a.M. – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mahnt, dass der Digitalpakt Schule ausgebaut und verstetigt sowie auf andere Bildungsbereiche ausgeweitet werden müsse. Lehrende und Lernende müssten endlich mit digitalen Endgeräten ausgestattet, Lernplattformen für die Schulen zur Verfügung gestellt und IT-Administratoren eingestellt werden. Zudem müsse endlich eine stabile digitale Infrastruktur geschaffen werden. „Die nicht ausreichende digitale Ausstattung der Schulen verschärft die soziale Spaltung in der Gesellschaft. Dieser Prozess muss gestoppt werden, die Gesellschaft braucht mehr demokratische Teilhabe aller Menschen an der digitalen Welt“, begründete GEW-Vorsitzende Marlis Tepe die GEW-Forderungen während des Politischen Online-Podiums der Bildungsgewerkschaft „Gute Bildung und gute Arbeit in der digitalen Welt“ am Samstag. Weiterlesen

Jetzt als Gymnasiallehrkraft an die Förderschule wechseln!

Horizont erweitern, inklusiven Unterricht stärken: Minister Piazolo stellt neues Abordnungsprogramm vor

Mitteilung: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

MÜNCHEN. Eine andere Schulart kennenlernen, neue Eindrücke sammeln und mit diesen Erfahrungen an die eigene Schulart zurückkehren – das sind die Eckpunkte des neuen Abordnungsprogramms, mit dem junge Gymnasiallehrkräfte ab September 2021 an eine Förderschule wechseln können. Dazu Minister Piazolo: „Wir wollen den inklusiven Unterricht stärken. An der Förderschule können Gymnasiallehrkräfte zusätzliche Kompetenzen erwerben, die sie später wieder am Gymnasium einbringen können. Darin liegt eine große Chance!“ Weiterlesen

GEW: Konstruktive Vorschläge sind in der Krise gefragt, liebe CSU, lieber Herr Pschierer!

Mitglied des Landtages Josef Pschierer vergreift sich mal wieder im Ton. Unsachliche Stammtischparolen helfen in der Krise niemandem!

Es ist nicht das erste Mal, dass CSU-Politiker Josef Pschierer, MdL, die Gelegenheit ergreift, um gegen den Berufsstand der Lehrkräfte zu ätzen. Wir erinnern uns an den März 2020, als der Widerstand gegen das „Piazolo-Maßnahmenpaket“, mit dem das Kultusministerium dem Lehrkräftemangel begegnen wollte, seinen Höhepunkt erreichte. Eine Gruppe von engagierten Lehrkräften lieferte eine Liste mit vielen alternativen Vorschlägen und forderte gerechte Bezahlung – Pschierer empfahl damals unverschämt, dass sich die Kolleginnen und Kollegen einen neuen Job suchen sollten, wenn sie unzufrieden wären. Weiterlesen

Podiumsdiskussion im Livestream: Gute Bildung und gute Arbeit in der digitalen Welt

Am 27. März lädt die GEW von 10 Uhr bis 12:30 Uhr zu einem Politischen Podium mit bildungspolitischen Expertinnen und Experten aus dem Bundestag und dem Bundesbildungsministerium ein.

Wenn Sie virtuell an der Veranstaltung teilnehmen wollen, können Sie am Samstag ab 10 Uhr den Livestream auf der GEW-Website unter: www.gew.de/digi-live verfolgen.

Das sind die Podiumsteilnehmerinnen und -teilnehmer:

  • Kornelia Haugg, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Leiterin der Abteilung 3 „Allgemeine und berufliche Bildung; Lebenslanges Lernen“
  • Jens Brandenburg, FDP-Bundestagsfraktion, Sprecher für Studium, berufliche Bildung und Lebenslanges Lernen sowie für LSBTI
  • Birke Bull-Bischoff, Bundestagsfraktion Die Linke, bildungspolitische Sprecherin
  • Oliver Kaczmarek, SPD-Bundestagsfraktion, bildungs- und forschungspolitischer Sprecher
  • Margit Stumpp, Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion, Sprecherin für Medien- und Bildungspolitik
1 2 3 7