04. September 2010 · Kommentare deaktiviert für Neues Lernen und neues Lehren: Für individuelle Förderung an unseren Schulen · Kategorien: Meinungen und Kommentare, Unterricht und Erziehung · Tags: , ,

gsf – Die SPD-Landtagsfraktion hat einen fachkundigen Forderungskatalog zum individuellen Lernen vorgelegt.

von Hans-Ulrich Pfaffmann,MdL
Bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion

„Wenn wir die Kinder des 21. Jahrhunderts von Lehrern mit einem Ausbildungsstand des 20. Jahrhunderts in einem Schulsystem unterrichten lassen, das im 19. Jahrhundert konzipiert wurde und sich seitdem nur graduell verändert hat, dann kann das so nicht funktionieren.“
(Andreas Schleicher, PISA Koordinator)

Die Bildungspolitik der Zukunft muss vielfältige und vor allem individuelle Lernangebote bereitstellen. Das dreigliedrige Schulsystem ist überholt. Die Schule der Zukunft hat neben dem gemeinsamen Unterricht im Klassenverband, jahrgangsgemischte oder klassenübergreifende heterogene Lerngruppen zu organisieren. Entscheidend ist, dass sich Lehren und Lernen an der individuellen Entwicklung und Leistungsfähigkeit der Schüler und Schülerinnen orientiert.
Doch noch immer geht Bayern einen anderen Weg. Die Staatsregierung setzt auf „gleichschrittiges Lernen“. Jeder Schüler, jede Schülerin unabhängig der individuellen Entwicklung und Leistungsfähigkeit muss punktgenau ein vorgeschriebenes Lernpensum erreicht haben. Das führt zu Demotivation, Über- oder Unterforderung – und Ungerechtigkeit. … weiter

Forderungskatalog des Kreisjugendrings München zur Veränderung der Schule

Die Delegierten der Münchner Jugendverbände haben am 23. Juni auf der Frühjahrsvollversammlung des Kreisjugendring München-Stadt (KJR) ein umfangreiches Forderungspapier zum Thema Schule verabschiedet, das die unterschiedlichen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen aufgreift. Denn kein öffentlicher Ort, keine Institution spielt im Leben von Kindern und Jugendlichen eine so bedeutende Rolle wie die Schule. Die Erfahrungen, die sie mit Schule machen, sind aber nicht immer die besten.

Der KJR nahm bereits im Januar dieses Jahres die aktuelle Schul- und Bildungsdebatte zum Anlass, einen kritischen Blick auf die Schule zu werfen und nachzufragen, wie eine gute Schule eigentlich aussehen soll. Mit namhaften Referent/innen gelang es einen Blick über den Tellerrand zu werfen und neue Wege zu skizzieren.

Download:-
Einleitungsbrief
Forderungskatalog
Begründung der Forderungen